Das Wort zum Sonntag

Friedrich August von Hayek

Friedrich August von Hayek

„Die heute praktizierte Form der Demokratie ist zunehmend ein Synonym für den Prozess des Stimmenkaufs und für das Schmieren und Belohnen von unlauteren Sonderinteressen, ein Auktionssystem, in dem alle paar Jahre die Macht der Gesetzgebung denen anvertraut wird, die ihren Gefolgsleuten die größten Sondervorteile versprechen, ein durch das Erpressungs- und Korruptionssystem der Politik hervorgebrachtes System mit einer einzigen allmächtigen Versammlung, mit dem Wortfetisch Demokratie belegt.“

Friedrich August von Hayek, 1899 – 1992, Österreichischer Ökonom und Nobelpreisträger

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

4 Kommentare zu "Das Wort zum Sonntag"

Benachrichtigungen
avatar

Michael Bender
Gast
Michael Bender
4 Jahre 1 Monat her

Hallo Herr Steinhöfel,

was schlagen Sie den als Alternative zur Demokratie vor? Und über Hayek und die Chicago Boys kann man trefflich streiten.

L. v.  Nettelbeck
Gast
L. v. Nettelbeck
4 Jahre 1 Monat her

Warum eigentlich der Schimpf gegen Friedr. August v. Hayek. Eines der rennomiertesten Ökonomen unserer Zeit. Ob der Preis in Gedenken an Friedr. Nobel von der schwedischen Reichsbank gestiftet wurde ist doch unerheblich. Diesen Mann versuchen auf diese Art zu diskreditieren , schmälert in keiner Weise seine volkswirtschaftlichen Kenntnisse.

Der Matze
Gast
Der Matze
4 Jahre 2 Monate her

Erbitte Korrektur: Statt „Nobelpreisträger“ muss es richtiger Bank-Preisträger heißen – ganz ausführlich heisst es: „Träger des von der schwedischen Reichsbank in Erinnerung an Alfred Nobel gestifteten Preises für Wirtschaftswissenschaften“.

Aber ich vermute, das taugt dann nicht mehr so richtig zur Heldenverehrung.

Bedauernde Grüße,
der Matze

L. v.  Nettelbeck
Gast
L. v. Nettelbeck
4 Jahre 2 Monate her

Erinnert mich auffallend an das derzeitige Regime u. die Politik die es betreibt. Zum erbrechen…

wpDiscuz