Der Sieg des Islam

Mir wird schlecht. Übel. Ich bin angewidert. Es ist schlimmer und erniedrigender, als man sich hätte träumen lassen.

Am 5.1.2015 postete ich bei facebook, das Positionspapier der „Legida“ (Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes) sei das Werk „hirnloser Kleinbürger“. Eine Einschätzung, an der sich nichts geändert hat.

Nur besitzen auch hirnlose Kleinbürger verfassungsmässige Rechte. Und zwar einschränkungslos. Dies gilt schliesslich auch für den veritablen Unsinn, den Jakob Augstein und Jürgen Todenhöfer, Gregor Gysi und Konsorten in öffentlich-rechtlichen Talk-Shows äussern dürfen. Die den absurdesten Einlassungen von Pe-, oder Le- oder Sonstwie-gida in rein gar nichts nachstehen.

Auch hirnlose Kleinbürger dürfen sich versammeln, ihre Meinung äussern, demonstrieren usw. Der Staatsapparat, mit Flankenschutz eines Grossteils der Medien, steht diesen Rechten nicht grundsätzlich, aber dann skeptisch gegenüber, wenn sie zur Äusserung von Meinungen ausserhalb der großkoalitionären Konsensstandpunkte unserer Gesellschaft in Anspruch genommen werden.

Staatsunternehmen wurden in Köln im Meinungskampf instrumentalisiert. Kaum jemand hat sich darüber aufgeregt.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, politisch ebenso korrupt wie seine Kölner Gesinnungsgenossen, wurde immerhin verwaltungsgerichtlich untersagt, die Infrastruktur der Stadt im Meinungskampf zu instrumentalisieren. Er dürfe nicht „unter Einsatz seiner ihm aus seinem Amt zukommenden Möglichkeiten und unter Inanspruchnahme städtischer Ressourcen in der politischen Diskussion gezielt Stellung beziehen“. Seine grotesken Einlassungen nach der Entscheidung zeigen nur das erschreckende Unvermögen eines Amtsträgers, elementare demokratische Prinzipien zu verstehen.

Für den kommenden Montag hat die „Legida“ zu einer Demonstration in Leipzig aufgerufen. Die behördliche Genehmigung wurde am 08.01.2015, nach den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ und den jüdischen Supermarkt in Paris, durch den zuständigen Sachbearbeiter Martin Sirrenberg im Ordnungsamt Leipzig mit einem „Ergänzungsbescheid“ versehen:

„Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfenden und böswillig verunglimpfenden Plakate, Transparte, Banner oder andere Kundgebungsmittel wird untersagt…Für diese Auflage wird die sofortige Vollziehung angeordnet“.

In dem Bescheid heisst es, das Zeigen von Mohammed-Karikaturen könnte „ähnliche Reaktionen“ wie in Paris vervorrufen.

Stephane Charbonnier, einer der Redakteure von „Charlie Hebdo“, die am Mittwoch ermordet wurden, verstand die Ideale einer freien Gesellschaft. Als die Zeitschrift vor Jahren die Mohammed-Karikaturen veröffentlichte antwortete er auf Drohungen:

„Ich ziehe es vor, aufrecht zu sterben, als auf Knien zu leben“.

Es ist jetzt das Epitaph eines couragierten und tapferen Mannes. Und es scheint, als sei sein Tod umsonst gewesen.

Deutschland geht offenbar einen anderen Weg. Der von niemandem besser beschrieben wird, als vom grossen Alexander Hamilton, einem der Gründungsväter der Vereinigten Staaten:

„A nation which can prefer disgrace to danger is prepared for a master, and deserves one.“

Der „Ergänzungsbescheid“ verkörpert die völlige wertemässige Degeneration einer Zivilgesellschaft. Die Attentäter haben ihr Ziel erreicht. Leipzig geht auf die Knie. Edward Gibbon hat im 18. Jahrhundert sein historisches Standardwerk „Der Sieg des Islam“ verfasst. Bald wird es, so scheint es, Zeit für eine neue Auflage.

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2015

PS: Ich hoffe auf eine Verfassungsbeschwerde!

PPS: „Hirnlose Kleinbürger“ hat viele Leser aufgeregt. Es stammt aus meinem facebook-posting, wo, jedenfalls von mir, etwas schneller geschossen wird. Die Bewertung beruhte auf den nachfolgenden Punkten, deren Autoren ich nach wie vor wie erfolgt bezeichnen würde: Stärkung bzw. Wiedererlangung unserer nationalen Kultur, Beendigung des Kriegsschuldkultes und der Generationenhaftung, Änderung und Anpassung des Grundgesetzes sowie, perspektivisch, Erarbeitung einer Verfassung, Normalisierung des Verhältnisses zur Russischen Föderation, Überprüfung der Sinnhaftigkeit einer NATO-Mitgliedschaft und eines Freihandelsabkommens mit den USA.

Kommentar verfassen

35 Kommentare zu "Der Sieg des Islam"

Benachrichtigungen
avatar

M. Prottung
Gast
M. Prottung
1 Jahr 6 Monate her

@Lothar Herzog, sehr schöner Beitrag.
Jesus wäre heutzutage ein linkswählender, einflussloser kleiner Wicht von Web-Blogger oder youtube-Dummschwätzer oder DSDS-Kandidat, den nicht mal NSA & Co auf dem Schirm hätte.
Mohammed wäre ein Kalashnikov schwingender Beduinenstammesfürst, der nicht weiter als bis zu seines Stammesgrenzen reiten dürfte.
Erstaunlich, wie dämlich die Zwischenstufe zwischen Affen und Mensch (wir) bis heute ist…

M. Prottung
Gast
M. Prottung
1 Jahr 6 Monate her

Deutschland ist weltweit der einzige Versagerstaat von Angstbürgern, bei dem es jemals gelungen ist, Bomben drauf zu werfen und anschließend eine (Pseudo)Demokratie darin zu etablieren.
Bin ich froh, wenn chinesisches Denken die Welt wieder beherrschen wird.

Juraprofessor
Gast
1 Jahr 6 Monate her
Die Unterstützung der blutrünstigen islamischen Räuber-, Mörder- und Barbarenhorden durch Politik, Medien und NaziFa erfüllt Straftatbestände gleich serienweise. Das geltende deutsche Strafrecht stellt in einer Vielzahl diverser Normen „Bestrebungen“ unter Strafe, „die darauf hinarbeiten“, „1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen, 2. die äußere oder INNERE Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen, 3. einen VERFASSUNGSGRUNDSATZ zu beseitigen, außer Geltung zu setzen oder zu untergraben.“ (vgl. § 92 StGB) http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/BJNR001270871.html Sollte in der heutigen BRDDR selbst für Laien nicht allzu schwierig sein, außer im allgegenwärtigen Straßen-Terror der erst roten, dann braunen, jetzt schwarz-rot-grünen, „bunten“ Neo-Nazis eine atemberaubende Fülle nicht bloß… Read more »
Lothar Herzog
Gast
Lothar Herzog
1 Jahr 6 Monate her

Das Recht auf Dummheit ist auch ein Grundrrecht.

Gerade die Schmutzliteraten tun sich hier sehr hervor.

Habe gerade einen Diskurs mit unserem Dorfpastor. Ich

habe ihm gesagt, dass heute bnei PEGIDA auch M. Luther

mitlaufen würde.

Jetzt ist er eingeschnappt.

trackback

[…] 5). “Leipzig – Stadt der Schande.” Joachim Nikolaus Steinhöfel mit Punktlandung: “Leipzig geht auf die Knie.” Und noch eines, das jeden Demokraten erschüttern sollte. Ein furchtbareres Bild als in Frankreich […]

wpDiscuz