- Steinhöfel - Liberal – Konservativ – Unabhängig - https://www.steinhoefel.com -

Westerwelles Welt – Heute: Ägypten

[1] [2]

Nahostexperte Westerwelle [3]

Nahostexperte Westerwelle

Die Muslimbrüder. Früher Kollaborateure der Nazis, die ihre politische Position seit damals um keinen Zentimeter geändert haben. Eine Bewegung, die die Scharia wieder einführen will, die Vernichtungsphantasien gegenüber den Juden hegt. Anti-Christlich, Anti-Schiitisch. Die Muslimbrüder wollen die Homosexuellen massakrieren und aus Frauen Bürger zweiter Klasse machen.

Und auch wenn der Ausgang der aktuellen Entwicklungen noch alles andere als absehbar ist: Das ägyptische Militär steht offensichtlich auf der Seite der Mehrheit der Ägypter, die den verabscheuungswürdigen Fanatiker Mursi zum Teufel schicken wollte.

Prima. Zur Hölle mit den Islamisten!

Und hier [4] ist, was unser Aussenminister zur Lage in Ägypten zu sagen hat:

Während eines Besuchs in Athen am 4. Juli wertete Außenminister Guido Westerwelle die aktuellen Ereignisse in Ägypten als einen “schweren Rückschlag für die Demokratie in Ägypten”.

Ich fordere alle Verantwortlichen in Ägypten auf, jetzt besonnen vorzugehen, aufeinander zuzugehen und gemeinsam nach Wegen aus der ernsten Staatskrise zu suchen. Eine Lösung kann nur durch Dialog und politischen Kompromiss erreicht werden.

So spricht jemand, der den Nahen Osten und seine Akteure besser versteht, als irgend jemand sonst auf diesem Planeten.

Hallelujah!

Colorandi  Causa und zum Gewicht der Worte des deutschen Aussenministers bei dem geschassten Fanatiker Mursi: Eine Woche nach der ersten Morddrohung gegen Hamed Abdel-Samad  hat der deutsche Außenminister verlangt, dass die ägyptische Regierung sich von den Mordaufrufen distanziert und die Urheber verfolgt. Zwei Tage darauf hat Mursi den Scheich, der zum Mord aufgerufen hat, Assem Abdel Maged, empfangen und vor laufender Kamera umarmt! Mursi ist weg. Ein  wirklich schwerer Rückschlag für die Demokratie in Ägypten.

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2013

[1] [2]