Wasser, Wind und Scheiße

Nach Kriegsende gab es bekanntlich ein Konzept der Sieger, aus Deutschland ein Agrarland zu machen, damit es niemandem mehr schaden könne, es war der Morgenthau- Plan. Von dieser Sache ist man bald wieder abgekommen, man lud die Deutschen vielmehr ein, an der Moderne zu partizipieren. Nun sind wir selbst dabei uns unter dem Vorwand der Naturnotwendigkeit aufs symbolische Dorf zurückzuziehen, und das unter der Führung der Partei der Grünen, der Morgenthau-Partei. Motto: Wasser, Wind und Scheiße. Weiter auf der Achse des Guten.

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. Lieber cracker,
    wenn Sie von Billiarden (X.000.000.000.000.000) sprechen, um Fukushima abzudichten, dann kommentiere ich das nicht, sondern nenne es Blödsinn. Und selbst wenn Sie Yen meinten, ist die Zahl immer noch Blödsinn.
    Und was meinen Sie mit “verstrahlt”? Wenn Sie es so definieren, daß von den Materialien eine gesundheitsgefährdende Strahlung ausgeht, so habe ich meine Zweifel, daß es passieren wird. Ein paar Bequerel aus meinem Sony würden mich kalt lassen, den typisch deutschen Hysteriker und die nichtswissenden und vielschreibenden Medien sicher nicht.
    Dennoch sind wir uns ähnlicher als es scheint. Wir sind beide Schwarzseher, Kassandras, und hoffentlich haben wir beide Unrecht.

  2. crackerjack

    ….blödsinn ? warten wir ab bis irgendwo ein mit erhöhte strahlung “made in japan” produkt irgendwo auftaucht, sei’s ein kontainer mit electronik, ein autoersatzteil oder eine flasche sake. Dann können die japsen ihre häfen vorerst für den export schließen.
    Dass es irgendwann dazu kommt, bei 3 undichten atomruinen, ist nur eine frage der zeit. Tschernobyl abzudichten war ein kinderspiel gegen das was den japanern jetzt bevorsteht. Ob’s technisch überhaupt möglich ist wird sich noch zeigen.
    schöne “billige” atomstrom. 😉

  3. crackerjack

    @ Dr Knölge

    die deutschen sind realistisch. Das werden die japaner auch bald sein. Warte erstmal ab bis die ersten verstrahlten waren “made in japan” auftauchen…….elektronik,autos oder autoteile, labensmittel. Dann können die japsen ihre exportwirtschaft begraben. Woher sie dann die billiarden nehmen wollen um das fukuschima komplex abzukapseln wird sich zeigen…..ich tippe auf internationale hilfe, wie bei tschernobyl, welches damals schon 20 milliarden us-dollar kostete.

  4. Dr. Knölge

    Der gute Cracker kann`s nicht lassen.
    Reagan und Thatcher? Alles was Herr Wagner über die beiden geschrieben hat, stimmt natürlich nicht. Nur, was hat er geschrieben?
    Und dann diese typisch deutschen Phantasien über die Beherrschung der Welt(märkte)! Mein Gott! Du glaubst, lieber Cracker, die Zukunft zu kennen, aber Du bist nicht der einzige Prophet. Ich erlaube mir auch mal einen Blick in die Zukunft.
    Die Welt folgt heute eben nicht den Deutschen und dem Ökowahn. Vielmehr macht die Welt mit diesem Wahn selbst gute Geschäfte, allen voran China. Durch den Wohlstandsabbau in unvorstellbarem Ausmaß und die Vernichtung von Millionen Arbeitsplätzen außerhalb der subventionierten Industrie wird dieses Land eine Gesellschaft entwickeln, in der ich nicht leben will und werde.
    Herr Prof. Michel von der TU Hannover hat vor zwei Tagen einen wohltuend sachlichen und von Ideologien und heimlichen Geldgebern unbeeinflussten Vortrag über Fukushima vor 650 Zuhörern gehalten. Danach fragte einer der Zuhörer, warum die Deutschen so hysterisch reagierten. Die Antwort: Das fragt man sich auf der ganzen Welt auch, außer in Deutschland.
    Die untere Hälfte der Bevölkerung wird verarmen, der Sozialstaat keinen Ausgleich mehr schaffen können. Im Jahr 2040 warten wir dann auf Wind, rationieren den Strom oder treiben den Preis auf 1,50 € pro Kwh, derweil die übrige Welt aus der Atomenergie aussteigt und Fusionsreaktoren baut, die eine Kwh für 2 Cent liefern. In Deutschland beginnt dann die Hetze gegen die neuen “Atomkraftwerke”. Weil die Politiker nicht zugeben wollen, daß die Ausgaben von 6 Billionen €, davon die Hälfte für die Zwangssanierungen die Immobilien, die zu 5 Millionen Enteignungen geführt haben wegen mangelnder Zahlungsfähigkeit der Eigentümer, sinnlos waren, fordern sie, mit gutem Beispiel voranzugehen, damit die Welt folgt.
    2050 erklärt der türkische Ayatollah Deutschland zum türkisch-islamischen Protektoriat. Die Energiefrage verliert dramatisch an Bedeutung, 90% der Bevölkerung ernährt sich jetzt von Ackerbau, Viehzucht und Sammeln.

  5. crackerjack

    Ist schon erstaunlich dass man jetzt ausgerechnet die grünen das vorwirft was die finanzindustrie längst vollbracht hat – die größte nachkriegskrise der reale volkswirtschaft verursacht zu haben.

    Dabei agieren die grünen voll im demokratisch legitimierten rahmen und mußen sich alle jahre wieder der zustimmung der nationalen wähler sichern. Die finanzindustrie hingegen agiert mittlerweile wie ein supranationale weltregierung die selbst die USA mittels “ratingagenturen” ihre macht demonstrieren, die schöne neue “finanzmarkt internationale”. – Nichts produzieren, dafür alles verlangen.

  6. andrej

    genau, cracker, die scheisshausfliegen werden bald die weltmärkte beherrschen, weil sie so gut mit …naja, scheisse umgehen können. hauptsache du hast contra gegeben, sinn muss es nicht wirklich machen…oder?

  7. ungeknickterKerl

    Es ist vollbracht!
    Der deutsche Michel ist gesättigt und mit sich zufrieden.
    Mithilfe der Merkelschen Abwrackprämie glänzt das neue Automobil und bescheint den stolzen Besitzer mit grünem Schein.
    Ökologisch korrekt wird das Dach des schmucken Eigenheimes als Energiequelle genutzt.
    Die herzallerliebsten Kinderchen tragen als vorbildliche Nachwuchsdeutsche einen Helm beim Radeln und die engagierte Frau und Mutter eine unterkieferlange Pagenfrisur.
    Das Leben ist vollkaskotechnisch abgesichert und mindestens eine Ökotrendsportart wird für alle sichtbar praktiziert.
    Alles ist im Lot man ist bemüht, nur ja nirgends anzuecken.
    Doch der heimliche Revoluzzer, der innerliche, der frühen Jugend ist noch nicht beerdigt. Da kommt einem Stuttgart 21 gerade Recht! Hier kann man politisch korrekt revoltieren. Solange keine eigenständigen Gedanken in das vorgegebene Meinungsmonopol eingebracht werden und es eventuell stören, kann man seinen Kindern seine geballte ökologisch korrekte Kämpfernatur vorführen. Welch ein Idyll!!
    Und dann kam Japan: Man hat es doch schon immer gewußt! Die Medien berichten doch ununterbrochen von einem unvermeidlichen Super-GAU. Fakten werden zwar möglichst nicht bemüht, aber die andauernde Wiederholung einer sogenannten Meldung, macht diese doch nach und nach immer glaubwürdiger.
    Die Merkel-Regierungssimulation tritt in eine neue Phase ein und verschwindet im politischen Unterholz und betreibt ökogrüne Camouflage. Damit steht der irritierte Bürger ohne sicht-u. fühlbare Regierung da!
    Ermattet und bar einer Alternative wird das Kreuz bei den Grünen gemacht.
    Somit haben sich die schwarze Partei und die gelbblaue Truppe binnen weniger Tage selbst entmannt und der Bürger hat den Vorgang mit der Wahlentscheidung vollendet! Was war sonst zu erwaren?
    Fazit: Eine gewählte Regierung hat die Flucht vor der Realität ergriffen und sich unter dem Eindruck einer hysterischen Medienfarce seiner Verantwortung entzogen! Der Dumme ist wieder der angepasste Bürger! Was soll er nun tun?

    @Alle: Deutschland degeneriert deutlich sichtbar!!

  8. crackerjack

    Völlig an der realität vorbei, der gute herr wagner.

    Erstens : Der größte entindustrialisierungen der nachkriegszeit vollzogen die USA und Großbritannien im züge der neo-liberalen finanzmarktglaübigkeit nach reagan und thatcher, wofür beide länder jetzt teuer bezahlen.

    Zweitens. In nicht allzu ferner zukunft wird derjenige der mit wasser, wind, scheiße und sonne am effektivsten umgeht prosperieren und die weltmärkte beherrschen.

  9. zeckenzange

    OK, wenn man dieses gewaltige Projekt stemmen will, kommt man nicht umhin, sich auch eingehender mit der Abteilung “Technologische Verwertbarkeit deutscher Fäkalien” zu beschäftigen. Im Gegensatz zu an- und abflauenden Wind- und Wasserbewegungen handelt es sich beim Abprodukt Fäkalie immerhin um ein nahezu kontinuierlich verfügbares energetisches Gut, weil es 82 Millionen mal täglich ausgeschissen wird (ungeachtet einer ausstehenden Evaluierung statistischer Feinheiten) und somit nicht nach Lösungen vergleichsweise teurer Zwischenspeicherungen verlangt. Etwaige Bedarfsschwankungen könnten – Think Big! – per Zugriff auf brachliegende Ressourcen (zum Beispiel aus Griechenland, Irland, Spanien und Portugal, wo es bekanntlich nicht so gut läuft) kompensiert werden. Ein gesamteuropäisches Fäkalien-Verbundsystem mit Ankopplung sämtlicher Privathaushalte der Euro-Zone (wir gehen stillschweigend davon aus, dass der Euro bleibt) macht`s möglich. Interessanter Nebeneffekt: Deutschland wird unabhängiger vom Russischen Gas (ätsch, Genosse Putin!). All die hieran gekoppelten Teil-Projekte (Grundlagenforschung, Schutz vor tektonischen Verwerfungen/ terroristischen Anschlägen, Produktion neuartiger Pump- und Verdichtungssysteme, Atemschutzmasken mit Bio-Siegel etc.) gehen sodann einher mit der massenhaften Beschaffung neuer Arbeitsplätze und generieren obendrein noch einen Patentregen made in Germany, der bis dato alle Nobelpreisträger (Physik/Chemie/Biologie) alt aussehen lässt.
    Also: immer hübsch über den Klodeckel-Rand hinaus blicken – dann klappt`s auch mit der Verdauung.

  10. zeckenzange

    Wow! Das hat gesessen. Dieser Artikel ist in seiner Brillanz nicht zu toppen. Ein echtes Schmankerl für Leute mit Bock auf intelligenten Witz vor ernstem Hintergrund. Umso mehr, nachdem man von all den im deutschen Bunt-Fernsehen angekarrten Heils-Verkündern, Volks-Erziehern/Innen samt (demokratisch unterfütterten) Meinungs-Abgriffen in der Fußgängerzone zugedröhnt wurde. Bill Gates, aktuell weilend in Börlin und befragt nach seiner Meinung über das geplante Ende des Atomkraft-Zeitalters in Deutschland, kommentiert solches (mit einem Lächeln) als “wahrlich für ein Zeichen von Wohlstand”:
    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13097104/Bill-Gates-wundert-sich-ueber-die-Deutschen.html