Kaltschnäuzig, verlogen, unappetitlich


German translation follows:

The way that Obama praised Israel in the third presidential debate as most important U.S. ally in the region, how he visited – before he became president –  the Holocaust Memorial of Yad Vashem in Jerusalem to remind himself of  the nature of evil and then went to the town of Sderot, hit by Qassam rockets of Hamas from the Gaza-Strip, where he thought of how it would be if his daughters lived there, was, in terms of his callous treatment of Israel  during his tenure and the fact that he visited Cairo, Turkey, Iraq and several other countries in the region but not Israel, the most unsavory and mendacious moment of all three debates.

Die Art und Weise, wie Obama in der dritten Präsidentschaftsdebatte Israel als wichtigsten Verbündeten der USA in der Region lobpries, wie er Yad Vashem besucht habe um sich an die Natur des Bösen zu erinnern und dann Sderot, heimgesucht von Kassam-Raketen der Hamas, wobei der daran gedacht habe, wie es wäre, wenn seine Töchter dort wohnten, war, in Hinblick auf sein kaltschnäuziges Abservieren der Israelis während seiner gesamten Amtszeit und der Tatsache, dass er zwar Kairo, die Türkei, den Irak und diverse andere Länder der Region, nicht aber Israel besuchte, der wohl unappetitlichste und verlogenste Moment aller drei Debatten.

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2012

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

26 Kommentare zu "Kaltschnäuzig, verlogen, unappetitlich"

Benachrichtigungen
avatar
Alexis
Gast

Ach ja, und dass Obama israelische Politiker NICHT devot hofiert und auch bereit ist, Ihnen die Grenzen aufzuzeigen – das ist sogar eine seiner stärksten Seiten.

Hans
Gast
Wer von einem Moslem wie Obama etwas anderes erwartet hatte, mußte einfach enttäuscht werden, aber da die Träumer und Gutmenschen nie ausgehen, wurden diese, was mich sehr erfreut, enttäuscht, zeigt es doch wie richtig ich mit meiner Einschätzung über diesen Betrüger lag. Jemand wie er, wird immer nur von Leuten gewählt, die sich wie auch bei uns, Geschenke von der Regierung erwarten, für die andere arbeiten müssen, die noch einen Job haben. Dieser Affe führt dort ein, was wir in Deutschland schon seit Jahrzehnten verkehrt machen. Früher haben sich Deutsche die Fehler anderer Länder abgeschaut und nachgemacht, heute sind es… Read more »
Michael Bender
Gast
Also Andrej man sollte doch ein bisschen differenzieren, und nicht linke in einem Topf werfen. Obama hat was gesagt was er nicht hätte sagen sollen, wobei man natuerlich Bullshitter auch mit Dampfplauderer oder Hochstapler übersetzen kann. Und ich werfe auch nicht alle konservative mit dieser unsäglichen Coulter in einen Topf die President Obama als Retard bezeichnet hat. Und ich lasse mal Wille Horton auch aus dem Spiel. Und was die Thatcher anbelangt. Sie hat als Schulministerin und Ted Heath die Schulmilch gestrichen. Fortan hieß es : “Thatcher Thatcher milk schnatcher” Und Sie sagte ja auch mal : There is no… Read more »
andrej
Gast
Stimmt, Herr Bender, der stilsichere, hassfreie und respektvolle Umgang mit dem politischen Gegner wird ja absolut ausschliesslich von der politischen Linken beherrscht. Einn besonders illustres Beispiel. das irgendwie auch zur Überschrift hier passt gefällig ? Bitte sehr: “Another stall was selling T-shirts rejoicing at the prospect of Lady Thatcher’s death. One design features a white cross on a grave with ‘Thatcher’ across it, and the words: ‘A generation of trade unionists will dance on her grave.’” Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2201886/Margaret-Thatcher-Party-packs-T-shirts-death-condemned.html#ixzz2AafHTRSk Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook Ach ja, diese Gewerkschafter, die haben Humor und vertehen noch zu feiern….… Read more »
Michael Bender
Gast
Nee Andrej keine Angst, eher ein Slow Jam Wie beim President als er bei Jimmy Fallon war. Nein Spass beiseite. Wenn ich sehe welcher Hass President Obama hier auf sich zieht, my man Jay S sprach von Verachtung, sehe ich wirklich keine Veranlassung hier einen gewissen Stil zu wahren. Mann kann klar sagen, dass einem die Politik nicht gefaellt, und natuerlich auch mit einer gewissen Zusputzung. Aber Hass und Verachtung haben nun wirklich bei einem Blog das von einem Organ der Rechtspflege betrieben wird nichts zu suchen. Und ich gebe naturerlich auch zu so sehr ich über den Bullshitter gelacht… Read more »
andrej
Gast

Aha, Herr Bender, ein cooler MF also. Aber wir müssen nicht befürchten, dass Ihr nächster Beitrag im Bushido-“Stil” gerapt daherkommt, oder?

Michael Bender
Gast

Uebrigens noch ein bisschen red meat fuer alle PresidentObama Hasser hier.

Er hat Doch tatsaechlich I’m Interview mit Rolling Stone gesagt dass Romney ein
Bullshitter ist. How unpreseidental, wie kann er das Amt so beschmutzen.

President Obama wird gewinnen Weil er ein verdammt cooler MF ist, da koennen die Koch Brueder und Adelson noch so viel Geld in die Hand nehmen.

210Po
Gast
@colt45: Wenn Sie das “Gespann Netanjahu-Lieberman” in helle Erregung versetzt, dann sollten Sie sich zumindest ebenso vertiefende Gedanken über die bizarre Zusammensetzung der berufsmäßigen Israel-Hetzer in der UNO machen. Lobby-Arbeit ist bekanntlich nichts Außergewöhnliches, die gibt es auch hierzulande. Indem Sie der sog. US-Likud-Lobby zutrauen, die Strippen für das Amt des Präsidenten zu ziehen, müssten Sie sich ebenso fragen, warum diese bis dato nicht einfach den Obermacker im Iran abserviert (und in einem Aufwasch die UN komplett gleich mit “reformiert”) hat. Obama trägt schnieke Klamotten, will vermutlich seinen Landsleuten Gutes angedeihen lassen und glaubt an die Allmacht guter Manieren (vorzugsweise… Read more »
roman
Gast

Was für ein Heuchler Obama ist sieht man an diesem Beispiel:

er forderte Israel auf eine Strasse auch wieder für die Palis. zu öffnen(wurde gesperrt da es immer wieder zu Anschlägen kam)als Israel die Strasse freigab gab es sofort ein VERBOT AUS DEN USA für US Diplomanten diese Strasse zu benutzen!Selbstverständlich gab es nach paar Tagen wieder einen Anschlag…

Michael Bender
Gast

Mensch JS koennen Sie mir bitte helfen. In der heutigen online Ausgabe der NYT ist wieder eine dieser herrlichen Diskussionen zwischen Gail Collins und David Brooks über den Wahlkampf. Ich sage nur :
America at it’s best.

Ich kann es wirklich nicht verlinken, wenn Ich es koennte wuerde es hier stehen. Sorgen Sie Doch bitte dafuer, dass die Leser dieses Blogs diese Schoene “Debatte” learn koennen. Und Ich Versichere Ihnen die Gute Gail erwaehnt nicht einmal die Geschichte Von dem Trip nach Canada und Seamus. Kommen Sie auch wenn es die NYT ist geben Sie sich den Ruck!!

Michael Bender
Gast
Hey JS die Gallup zahlen sind Doch eine landesweite Erhebung. Das sagt Doch ueber das electoral college gar nichts aus. Sicherlich hat Romney momentum, aber stand heute haelt die Firewall Ohio ! Und denken Sie Dran Obama hat Ohio mit ca. 260.000 gewonnen. Bush in 04 nur mit 120.000, stimmen gewonnen. Das heisst President Obama hat dort noch Spielraum wobei Ich zu gebe, dass er in den letzten drei Wochen erheblich verloren hat bei den Umfragen die Ohio bettreffen. Tatsache ist keiner kann voraussagen es aus geht. Aber Herr Boettcher, damit Sie eine weitere Meinung hören : David Gergen ehemaliger… Read more »