Israel brennt und Steinmeier kritisiert Siedlungsbau

Von Felix Schnoor

Israel brennt, im Norden und Osten des Landes wüten zahlreiche Feuer. Allein in Haifa wurden zeitweilig 75.000 Menschen evakuiert. Israelische Sicherheitsbehörden sprechen davon, dass mindestens 50% der Brände von Terroristen gelegt wurden. Der Begriff Feuer-Intifada fiel in diesem Zusammenhang. In den Sozialen Medien feiern Islamisten – auch aus Deutschland – die Flammen, weisen aber zugleich jegliche Schuld von sich. Mit einem nicht mehr enden wollenden Grinsen im Gesicht nennt man das Feuer eine Strafe Allahs.

An dieser Stelle wäre es müßig zurückzufragen, warum Allah Israel ausgerechnet jetzt bestraft und warum er dieses Land dann vorher jeden aussichtslosen Krieg hat gewinnen lassen. Aber gut, göttliche Pläne sind für uns irdische Wesen manchmal eben schwer zu durchschauen. Ob es Terroristen waren oder Allah wird jedenfalls der israelische Rechtsstaat ermitteln, sobald die Flammen unter Kontrolle sind.

In Deutschlands Öffentlichkeit spielen diese Brände so gut wie keine Rolle. Man ist zu sehr damit beschäftig, Moralapostel zu spielen.

Am Freitag wurde der deutsche Nachrichten-Konsument deshalb lieber darüber aufgeklärt, dass Israel angeblich Moschee-Lautsprecher verbieten wolle. Die Tagesschau berichtete am Donnerstag in ganzen dreißig Sekunden im Nachrichtenüberblick. Den Vogel schoss aber das Auswärtige Amt ab, wie immer ganz fest auf der moralisch richtigen Seite stehend. Zur Einordnung: Die Massen-Evakuierung in Haifa fand am Donnerstag statt, bereits vorher kämpfte man in Israel auf Hochtouren gegen eine Vielzahl von Bränden. Anstatt auf das Feuer einzugehen und unbürokratische Hilfe anzubieten, sah sich das Auswärtige Amt an diesem Donnerstag dazu veranlasst, Israel dafür zu kritisieren, dass es plant, 500 Wohneinheiten in seiner eigenen Hauptstadt zu bauen. Erst am Freitag ging man in einer Stellungnahme auf das Feuer ein und bot seine Hilfe an. In der Zwischenzeit halfen aber neben Ländern wie den USA oder Italien, längst auch Israels muslimische direkte und indirekte Nachbarn aus der Türkei, Aserbaidschan, Jordanien oder Ägypten das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Auch palästinensische Feuerwehrleute löschen Flammen in Israel.

Es ist zumindest beruhigend, dass sich die Welt selbst dann weiterdreht, wenn der Deutsche seinen moralischen Zeigefinger erhebt. Es ist allerdings mindestens irritierend, dass Israel von muslimschen Staaten weit mehr Unterstützung erfährt als von Deutschland und es ist beschämend, ein solches Auswärtiges Amt zu haben.

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

2 Kommentare zu "Israel brennt und Steinmeier kritisiert Siedlungsbau"

Benachrichtigungen
avatar
realo
Gast

Was will man von unseren Politpfeifen auch anderes erwarten. Wer einen Maas an die Spitze eines Amtes stellt und Studienabbrecher bei Grünen und Linken das große Wort schwingen lässt, bestätigt seine Unfähigkeit für eine Realbezogene Politik und Weitblick.

Freespeech
Gast

Treffer. Versenkt.
Man schämt sich, frau auch…

wpDiscuz