“Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger!”

Bundeswulff: Neger, Islam, Goethe

Bundeswulff: Neger, Islam, Goethe

Viel ist im Land der Dichter und Denker über die Rede des Bundeswulffs gesprochen, gesendet und geschrieben worden, die dieser am Tag der Deutschen Einheit hielt. Der Islam gehöre zu Deutschland, ließ sich der im neuen Amt überfordert wirkende Niedersachse dort ein. Und damit gar nicht erst Zweifel an dieser von ihm gewonnenen Erkenntnis aufkomme, berief er Johann Wolfgang von Goethe zum Kronzeugen für diese beschwichtigende These.

„Vor fast 200 Jahren hat es Johann Wolfgang von Goethe in seinem West-östlichen Divan zum Ausdruck gebracht: ‚Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.’“

Nun wäre es sicherlich etwas zu viel verlangt, vom Herren Bundespräsidenten und seinem Stab zu erwarten, dass sie Kenntnis davon haben, dass diese Passage nicht aus dem West-Östlichen Divan selbst, sondern aus einem Nachtrag hierzu, dem „Buch des Sängers“ stammt.

Was man aber erwarten darf ist, dass die Einbettung des Zitats nicht in einer beschämenden Weise den Gedanken Goethes aus seinem Werk zuwider läuft.

Im eigenen Kommentar zum Divan bezeichnet Goethe den Koran zwar  als „groß“, aber er ist auch „streng und furchtbar“. Es ist vor allem diese Einsicht in den dogmatischen Charakter des Korans mit allen hieraus resultierenden Folgen bis zum Fundamentalismus, die man dem Divan entnehmen soll und kann.

„Auf seiner geistigen Morgenlandreise (vor allem in das von den Arabern seit 642 eroberte Persien) verbündet sich Goethe poetisch-konspirativ mit jenen islamischen Denkern und Dichtern, die bereits versucht haben, die Dogmen des Islams zu flexibilisieren…Vor allem rühmt Goethe Hafis, den großen persischen Dichter und Mystiker, der es im islamischen Mittelalter bereits freisinnig ketzerisch gewagt hat, den Eros, den Wein, die Liebe, den Rausch poetisch zu feiern. Ein früher Salman Rushdie, der die dogmatisch Frommen empörte und den Goethe im Divan gegenüber der islamischen Inquisition verteidigt“. Manfred Osten

Die Parallelen, die Goethe zieht, sind nicht etwa eine Einheit von Orient und Okzident im Wulffschen Sinne. Goethe sah sie vielmehr in der beiderorts herrschenden Drangsalierung des frei denkenden Dichters durch weltliche oder kirchliche Autoritäten (wobei diese Trennung im Islam nicht existiert).

Goethe übt mit dieser Gleichsetzung also scharfe Kritik am Koran.

Der im von den Arabern eroberten Persien verfolgte Hafis war für ihn ein  willkommener Bundesgenosse. Jemand, der das freie Denken gegenüber den Dogmatismen des Koran verteidigte.

Die Poesie war für den Propheten von jeher das reine Gift, wie es sich ja schon aus der zweiten Sure ergibt, die jeden Zweifel am Koran verbietet. Der Prophet gibt vor, dass über die Dinge nicht nachgedacht werden darf, der Poet tut eben dies. Hinter Goethes Anmerkung steckt also perfide Ironie.

Und als Goethe schon vor 200 Jahren die bis heute vergebliche Hoffnung auf eine Flexibilisierung und Humanisierung des Islam hegte, war Hafis für ihn der ideale Protagonist eines zukünftigen Dialogs. Dies steckt als Grundgedanke hinter dem West-östlichen Divan.

Mithin ist eine totale Erosion des kulturellen Gedächtnisses des neuen Bundespräsidenten und seiner inkompetenten Funktionärselite zu beurkunden. Goethe war Gegner und kein Freund einer solchen Sozialromantik und auch kein Beschwichtigungsapostel.

Wulff hatte seinen Lübke-Moment!

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2010

Heute geführte Gespräche mit den Goethe-Gelehrten Matthias Matussek und Manfred Osten trugen wesentlich zu den hier veröffentlichten Erkenntnissen bei.

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. blackadder

    lieber, @cracker, jetzt hinken deine vergleiche. mafiastrukturen mit der integrationsproblematik zu vergleichen, ist doch arg abwegig!
    wüßte nicht, dass die russenmafia sich aufgrund orthodoxer glaubensprinzipien abschotten. wohl eher wegen der konspirativen struktur und seiner aufgabe. genauso wie bei islamischen mafiakartellen und anderen.
    es ging hier auch nicht um die einwanderung verbrecherischer kartelle, sondern um die migrationsproblematik. und hier sind muslimische migranten – selbst in zweiter, dritter und bereits vierter generation – auffallend überproportional vertreten. da dies als faktum nicht bestritten werden kann, muss man über die ursachen hierfür nachdenken. zum vergleich kann man andere migrationsgruppen heranführen und wird schnell feststellen, dass vor allem sozio-kulturelle unterschiede hinderlich sind.
    stattdessen reagierst du wiedereinmal mit pawlow’schen reflexen und deklarierst die muslime zu den “juden von heute”. absurd im anbetracht der integrationsverweigerung, die sich längst statistisch niederlegt.

    es ist keine scheindebatte, das tabu einer problematik zu durchbrechen.
    das “multikulti-wir-haben-uns-alle-lieb-und-wenn-du-nichst-siehst-seh-ich-auch-nichts” geht mir sowas von am ar*** vorbei, da ich seit jahren die zuspitzung, radikalisierung und abschottung einer bestimmten bevölkerungsgruppe miterleben und miterleiden darf.
    wenn du also einen opferstatus einfordern willst, bist du bei mir an der falschen adresse. basta!

  2. andrej

    Ich vermute, Cracker, es läuft wieder auf die übliche Bankenkrisenleier hinaus, was Du da über Planet Cracker runter leierst.
    Kann ich mich darauf berufen, und sämtlich Steuern bis 1997 zurückfordern?
    Oder sollte der Staat doch auch ohne Bankenkrise schon Geld ausgegeben haben.
    Komischerweise waren die damals auch nicht niedriger als heute. Erklärung, Cracker? Wo doch das ganze Geld an die Hochfinanz geht seit neuestem?
    Übrigens, Cracker, wenn Du den Begriff Hochfinanz noch mit Deinem
    2. Lieblingsfeindbild verknüpfst, dann spricht Du perfekt Goebbels-Deutsch:

    “Schließlich profitierte die NSDAP wie keine andere Partei von der Weltwirtschaftskrise, die einen fruchtbaren Nährboden für antikapitalistische, antiliberale und vor allem für antisemitische Propaganda gegen das “internationale Finanzjudentum” bot. ”
    http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/innenpolitik/nsdap/index.html

    Ich fasse nochmal zusammen.
    Die Themen der NSdAP: Wirtschaftskrise, Antisemitismus, Antikapitalismus…
    Ich wette, die würden heute auch von Umverteilung zugunsten der Hochfinanz schwadronieren…

    Zur Immigration:
    Die Verknüpfung, die Du zw. GG und Immigration siehst, sehen (höchste) deutsche Gerichte merkwürdigerweise ganz und gar nicht:
    “Dies schließt aufenthaltsrechtliche Privilegierungen von Angehörigen bestimmter Drittstaaten und damit verbundene Erleichterungen beim Ehegattennachzug ein. Auf das gemeinschaftsrechtliche Diskriminierungsverbot aus Gründen der Staatsangehörigkeit kann sich die Klägerin zu 1 als Drittstaatsangehörige beim Familiennachzug nicht berufen.”
    http://www.aufenthaltstitel.de/zuwg/1719.html

    Nicht mal beim Ehegattennachzug muss jeder reingelassen werden. Selbst dort dürfen Länder bevorzugt behandelt werden., weil “der Bundesrepublik hinsichtlich ihrer auswärtigen Beziehungen zu anderen Staaten ein weites außenpolitisches Ermessen zusteht.”. Einfach mal ins GG gucken, Cracker. Das regelt nur Asylansprüche, nicht Immigration.

  3. crackerjack

    @adder

    lieber, cracker! ich möchte für niemanden unsere regeln außer kraft setzen.

    ….LOL. Aber genau das tust und verlangst du in jeden posting. Die rechtsstaatlichen regeln sollen nicht für muslime gelten weil diese sich angeblich an diese regeln nicht halten. Hält sich die russenmafia nicht an den regeln, erfolgt aber nie ein aufruf orthodoxe christen von den verfassungsrregeln auszuschließen oder aufrufe an das orthodoxe christentum sich endlich zu reformieren. Bisher kamm der westen bestens ohne islam aus beim gegenseitigen massakrieren, weltkriege, holocaust, kalten krieg u.s.w. doch plötzlich entdeckt man die wirkliche gefahr für humanismus und gerechtigkeit, für zukunft und fortbestand alles gute auf erden: – der moslem LOL.

    ..vielmehr setzt doch unsere muslimische community diese regeln außer kraft, indem sie sich bewußt abschottet und in ihrem allah-eigenen saft schmort.

    Blödsinn. Es sei einige neu-köln oder sozialbrennpunkt assis stehen für 2 millionen. Eigenartigerweise gilt dieses nicht bei mafiaalbaner, mafiaitaliäner, zigarettenvietnamesen oder nazideutsche. Generalverdacht gilt offensichtlich nur bei muslime. Die muslime die ich kenne interessieren sich nur am rande für religion, gehen ihre geschäfte nach wie alle andere bürger und sind , was familienwerte und sozialer zusammenhalt angehen meine christliche bekannten meistens um längen voraus.

    Das paradoxe an diese ganze judeo-christlich-leitkultur debatte ist dass gerade diejenigen die den modernen, seculäre verfassungsstaat als zangengeburt der ihnen bevorzugte religion betrachtet wissen wollen immer auch diejenigen sind die am lautesten von den moslems verlangen glaube und staat endlich zu trennen.

    Folglich geht es bei dieser disskussion allein um religion, theologie, der rechte glaube oder falsche propheten. Damit muß der seculäre verfassungsstaat sich jedliche beteiligung, bevorzügung oder positionierung zwischen den religiösen streithähne entsagen. Das sollen die pfaffen, rabiner und immame unter sich ausmachen. Von daher – alles eine scheindebatte.

  4. blackadder

    na endlich hat der cracker kapiert, dass es einen erforderlichen prozess bedurfte, um zur “aufgeklärten gesellschaft” zu gelangen. und hoffentlich auch, dass dieser auf seinem ethisch-kulturellen hintergrund begründet ist. oder wie mag ich mir einen prozess ohne kausalität vorstellen dürfen?

    lieber, cracker! ich möchte für niemanden unsere regeln außer kraft setzen. vielmehr setzt doch unsere muslimische community diese regeln außer kraft, indem sie sich bewußt abschottet und in ihrem allah-eigenen saft schmort. indem sie paradoxerweise alles “westliche” verteufelt, während sie es gleichfalls konsumiert. man kann nicht freiheit genießen, und sie gleichzeitig als teufelswerk verachten.
    klingt also wie taliban, wenn man sich gegen zwangsehen, zwangsverschleierung, gleichberechtigung der geschlechter bzw. der sexuellen orientierung, antisemitismus, antiamerikanismus etc. einsetzt?
    klingt nach taliban, wenn man integration auch einfordert?

  5. crackerjack

    @andrej

    Kurze Zwischenfrage, Cracker:
    Was haben Einwanderung und Rechtsstaat überhaupt miteinander zu tun?

    ;-( setzen 6. Der rechtsstaat bestimmt einzig und allein ALLE regeln der einwanderung. Hierbei ist der rechtsstaat an verfassungsmäßigen vorgaben gebunden. Hier gilt allein der rechtsstaat und nicht eine selbsternannte leitkulturromantik deren spinnereien spätestens beim verwaltungsgericht einkassiert werden.

    “….politischen Umverteilungswahn für Multikulti, Windräder, das Recht auf volle staatl. Alimentierung von Kindern Arbeitsunwilliger, den Sozialpädagogischen Komplex etc….”

    Leben wir auf dem gleichen planeten? Auf planet cracker ist gerade der größte umverteilung der planetengeschichte aus den kassen der bürger, städte, gemeinden, kommunen und des bundes in richtung der kassen und aktienportfolios der selbsternannte “finanz elite” erfolgt. Wärend die so geretteten elite sich schon wieder die millionen allimente zuschanzen und milliardengewinne aufhaüfen , verfallen die bundesstraßen, rathaüser, schulen, schließen die museen, schwimmbäder, stadteiltreffs, jugeneinrichtungen.
    Jeder gesellschaft hat ein gewisse prozentsatz an unfähigen oder unwilligen die sie so gut als möglich mit durchfutter muß. Problematisch wirds wenn dieser unfähigen und unwilligen sich zur schmarotzer “elite” aufschwingen, welche die gesamte lebensgrundlage der allgemeinheit für ihre zwecke ausplündern dadurch dass es ihnen erlaubt wird die kontrolle über die demokratischen entscheidungswege in ihren sinne zu beinflüßen. Denn eins ist sicher : Wenn irgendwer deutschland wie wir es kennen abschaft, dann gewiß nicht einige lumpenprolitariat kopftuchmädchen, sondern die allmächtigen fürsten der hochfinanz und deren internationale mafia. Eigenartigerweise findet hier nie eine “wertekultur” debatte statt. Aber da die aktienportfolios der frida springers, burdas und bertelsmänner mit den derzeitigen umverteilungsorgie bestens fahren, ist dieses auch nicht zu erwarten 😉

  6. crackerjack

    adder

    “…na klar, der verfassungsstaat ist vom himmel gefallen!…”

    ..nein. Er hat die sippe, clan, religion und sonstige wertegemeinschaften abgelöst indem er verbindliche regeln für alle innerhalb seines herrschaftsbereiches festlegt und einfordert.
    Dein “problem” ist dass du einerseits dich auf diese regeln berufst, andereseits diese regeln für ein dir nicht gemehme personenkreise ausser kraft gesetzen sehen möchtest. Ein selbsternannte “werteleitkultur” als verfassungsersatz. Klingt irgendwie nach taliban.

  7. crackerjack

    @experte

    …LOL. Fragt sich was peinlicher ist : Gloria tv schauen, gloria tv zitieren oder andere (selbst anonym) wissen lassen dass man sich diesen schund anschaut.

  8. Zum Thema:

    Pro Jahr weden ca. 100.000 Christen wegen ihres Glaubens von Muslimen ermordet oder zu Tode gefoltert.
    “Die Verfolgung von Christen ist das größte Menschenrechtsproblem unserer Zeit. In 50 von 200 Staaten weltweit werden Christen diskriminiert, verfolgt und gewaltsam unterdrückt. Die Tendenz ist steigend. … ”

    http://gloria.tv/?media=106833

    Na, wo bleibt die Stellungnahme unserer sog. “Islamvertreter”??

    ISLAMNAZIS ‘RAUS!

  9. TanjaKrienen schreibt am 29. Oktober 2010 um 08:08 in #46 (auf meine Formulierung, es ginge darum, “ob das Abendland – das freie und aufgeklärte Europa – sich einer steinzeitlichen Unkultur zu widersetzen in der Lage ist”)…

    “Schon richtig, aber ich will das nicht mit dem Kampf für einen Germanenkult und auch nicht mit dem gesteigerten Rückgriff auf das AT oder NT erreichen.”

    Wenn meine bisherigen Einlassungen den Eindruck erweckt haben sollten, ausgerechnet ich sei ein Vorkämpfer für das Germanentum, dann bedaure ich zutiefst, mich offenbar mißverständlich ausgedrückt zu haben. Denn nichts läge mir ferner… 😉

    Mit Germanen habe ich es gar nicht, das NT hat für mich keine Bedeutung, und das sogenannte AT hat nichts in der bundesdeutschen Politik zu suchen.

    “Die Aufklärung wird in der Tat sowohl von rechts, als auch von links angegriffen, der Begriff des Abendlandes erscheint vielmehr ausschließlich von der Linken zur Disposition freigegeben zu sein.”

    Dieser Beschreibung kann ich zustimmen.

    “Und dann kommt noch die entscheidene Frage: Was gehört zur Aufklärung? Obwohl mich die heutige organisierte Linke geradezu anwidert, bleibt die Reihung Kant – Darwin – Marx (der alte, bis 1870)- Freud (Adler), als wichtige Achse bestehen. Eingezogen zusätzlich die Stahlseile Schopenhauer und Nietzsche. Ich neige zu einem gewissen Eklektizismus; zugegeben..”

    Lieber Eklektizismus als gar keine geistige Grundlage zu haben… 😉

  10. @blackadder, so war’s auch gemeint, nach dem Supermarktprinzip: wir gehen durch den Laden “Internet”, desse Regale übervoll mit verlockenden Dingen sind, wir können aber nicht alles in den Einkaufswagen packen, also wählen wir aus, was wir wollen, was wir brauchen und was wir uns leisten können. Nur das nehmen wir klugerweise mit 😉

    Aber manche Sachen werden ja nicht nur für den genannten Adressaten geschrieben, sondern für alle (potentiellen) Leser. Oder einfach deshalb, weil sie gesagt werden müssen.

    Also: “geschenkt”. Als kostenloses Werbegeschenk beim Einkauf.

  11. blackadder

    @cracker
    “Ich lebe in eine verfassungsstaat, keine selbsternannte wertegemeinschaft, …”

    na klar, der verfassungsstaat ist vom himmel gefallen! mitsamt ethischer richtlinien zum zusammenleben in der gemeinschaft. wieder so eine “singularität” von dir?

    “…schon gar keine deren einzig zweck darin besteht andere auszuschließen.”
    hoppla, ist das ein anfall von selbstkritik in der muslimischen community?

  12. andrej

    Kurze Zwischenfrage, Cracker:
    Was haben Einwanderung und Rechtsstaat überhaupt miteinander zu tun?
    Ist Einwanderung jetzt Menschenrecht? Steht irgendwo im GG, dass jedem Erdenbürger ein Recht auf den Wohnsitz Neukölln zusteht? Oder findet man das in der Erklärung der Menschenrechte?
    Was christliche Araber angeht: Mach Dir keine Sorgen um die, die sind von der tolerantesten aller Religionen eh bald ausgerottet:
    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/-/id=446250/nid=446250/did=6915948/loazq4/index.html
    Und was säkulare Türken angeht, Cracker, brauchst Du Dir auch keine Gedanken machen. Einfach mal durch ein deutsches Mono-Kulti-Viertel spazieren, anschliessend nach Istanbul fliegen, und dann vergleichen.
    Istanbul sieht aus wie Europa, das deutsche Mono-Kulti-Viertel mehr so wie ne Mischung aus Kairo und Kabul. Säkulare Türken, Cracker, zieht es offenbar nicht mehr sonderlich nach Deutschland. In den 60ern, da vlt. ja. Da konnten die aber hier noch arbeiten und gut verdienen. Heute kann man hier ja nur noch Steuern und Abgaben zahlen, um den politischen Umverteilungswahn für Multikulti, Windräder, das Recht auf volle staatl. Alimentierung von Kindern Arbeitsunwilliger, den Sozialpädagogischen Komplex etc. zu finanzieren. Wer sollte das sonderlich attraktiv finden? Säkulare Türken genauso wenig wie andere Menschen bei klarem Verstand! Die säkularen Türken mit Ausbildung gehen lieber in die andere Richtung, trotz Nadelstreif-Islamismisten wie Erdogan.

  13. crackerjack

    @adder

    du machst noch immer den fehler, den kontext zwischen dem heutigen verfassungsstaat und der “judeo-christlichen wertegemeinschaft” zu übersehen.

    ..Falsch. Ich lebe in eine verfassungsstaat, keine selbsternannte wertegemeinschaft, schon gar keine deren einzig zweck darin besteht andere auszuschließen. Das ist gut so und soll auch so bleiben.