Merkels griechische Tragödie vor dem Finale

Heute sei ein schöner Tag, sagte der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis, weil sich die Euro-Partner entscheiden müssten. Sein Regierungschef Alexis Tsipras sagte ebenfalls gut gelaunt, Athen habe „Geduld“ im Schuldenstreit mit den Gläubigern. Eine derartige Impertinenz kann nur an den Tag legen, wer es als wesentlichem Verhandlungspartner mit einer Staatschefin zu tun hat, deren bekanntester Satz in ihrem Politikerleben nicht anders verstanden werden kann, denn als Aufruf zur Erpressung. Und diesem Aufruf hat die neue griechischen Regierung meisterhaft Folge geleistet.

Jetzt steht Merkel den griechischen Bankrotteuren plan- und fassungslos gegenüber. Tsipras und Varoufakis zeigen ihr und den anderen Lichtgestalten aus Brüssel, nur notdürftig diplomatisch verschleiert, den Mittelfinger. Merkel, die Zögerliche. Merkel, die Unentschlossene. Merkel, die mit ihrer „Eurorettung“ das wohl grösste politische Versagen in der Geschichte der Bundesrepublik zu verantworten hat.

In fünf Jahren verfehlter Rettungspolitik sind trotz Schuldenschnitts die Schulden Griechenlands von 48 auf 330 Milliarden Euro gestiegen – und die Arbeitslosigkeit von 11 auf 26 Prozent.

Mehr muss man zu diesem wahnhaften Projekt nicht sagen. Nur der Anstieg der Schulden Griechenlands um 288 Milliarden erreicht fast die Höhe des Haushaltes der BRD in 2015 (299,1 Mrd. Euro).

Und für einen Grossteil dieser Summe stehen die deutschen Steuerzahler ein. Wir! Jederman, sieht man von der Mehrheit der Mitglieder des Deutschen Bundestages ab, war von Tag Eins an klar, dass Griechenland seine Schulden nie würde bedienen können. Dennoch hat man die Verbindlichkeiten ins Unermessliche steigen lassen. Ein vergleichbares Verhalten in der Privatwirtschaft  würde zu sehr hohen Haftstrafen führen.

Man könnte die auf Deutschland entfallenden Beträge jeder Familie vom Konto abbuchen. Dann hätten wir vielleicht einen Aufstand. Möglicherweise die einzige Möglichkeit, dem Rettungswahn ein Ende zu machen. So wird nur die Schuldenuhr um einen knapp dreistelligen Milliardenbetrag hochgestellt. Und Frau Merkel darf weiter dilettieren, mit Zustimmungsraten weit über 70%. Armer, dummer Deutscher Michel!

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2015

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

10 Kommentare zu "Merkels griechische Tragödie vor dem Finale"

Benachrichtigungen
avatar
trackback

CDU: Glückliche Versager mit Gottkomplex

Eine Sache kann die CDU geführte Bundesregierung richtig gut: Nichts tun und dabei gut aussehen! Eine Kolumne von Sebastian Fiebiger Angela Merkel aka „Mutti Machtnix“ (Foto: 360b | Shutterstock) Selbstlob ist ganz groß in Mode! Anlässlich…

Onkel Dapte
Gast

Derzeit kommt noch täglich eine Milliarde über Target-2 dazu. Die Griechen bestellen Waren wie verrückt und bezahlen irgendwann. Toll für die deutsche Industrie, denn die bekommt “frisches” Geld von der Bundesbank bzw. EZB. Einen solchen Raubzug gegen ein nicht im Krieg besiegtes Land kennt die Geschichte bisher nicht. Und die Medien berichten von 6,2 Milliarden, die bereitgestellt werden sollen und um die man angeblich seit Monaten feilscht. Neuerdings sollen es 15 Milliarden in den nächsten 5 Monaten sein. Doch der wahre Aderlaß der Deutschen findet eher im Verborgenen statt.

Griechenland, Euro, Bankenrettung, Flüchtlinge, Islam, Energiewende.
Wann geht Deutschland in die Knie?

Sozialistenfresser
Gast

Daß ein deutscher Rechtsanwalt mal auf die Idee kommt, daß
hier auf Seiten der deutschen und europäischen Sozialisten und Politgangster
Straftatbestände wie die Veruntreuung öffentlicher Mittel in MILLIARDENHÖHE vorliegen,
ist wohl zuviel velangt, gell

Sogar Akif Pirincci weiß es besser:
http://der-kleine-akif.de/2015/06/25/deutschland-eine-geographie/

Gutartiges Geschwulst
Gast

@Kallebär: “Man muß schon eine übermenschliche Portion Anstand besitzen, diese Schmarotzerregierung vom Pelepones überhaupt noch zu Gesprächen zu laden.”

Wieso Anstand? Wer eine “Schmarotzerregierung” zum Gespräch lädt, statt deren sämtliche Forderungen zu ignorieren, verfolgt säuische Absichten: den Ausbau der eigenen Macht und den Betrug am eigenen Volk, dem die verschobenen Geldmittel zuvor entwendet werden müssen.
Abgesehen davon, dass der Ausdruck “Schmarotzerregierung” überflüssig ist.
Gab es jemals eine Regierung, die keine Schmarotzerregierung war?

K.Steinhoefel
Gast
GRIECHENLAND: Vieles ist vorhersehbar. Daher ist es unverständlich. Wie naiv Politker hier reihenweise auf erfolgreichere Verhandler hereinfallen. Es gibt viele Modelle der Verhandlungsstile. Hier ( war einmal ?) – analog unserem wichtigsten Paragraphen im BGB: Treu und Glauben. Handschlag. Und Ehrlichkeit. Bei den Chinesen ist die List traditionell etwas “Hehres”,.. Anderswo: Wer als Mittel nur den “Peacemaker” kennt, der löst jedes Problem …… ( analog Watzlawiks Hammer ). Ohne List und Tücke hätte Odysseus niemals überlebt. – Warum lernen wir nicht daraus und berücksichtigen auch den “griechischen” Stil? Der täglich zeigt, wie andere darauf hereinfallen. Gutes Beispiel für Seminare über… Read more »
Walter Roth
Gast
Tja Herr Steinhöfel…….. Richtig. Aber ich möchte noch anmerken das die Schulden Griechenlands sich im Konkursfalle auf an die 500 Milliarden belaufen werden. Es gibt dazu etliche Rechenmodelle, bei denen auch die Target-Salden eine grosse Rolle spielen und die belaufen sich auf weitere 100 Milliarden Euro. Zudem kommen da noch die ELA Kredite hinzu und es werden sicher noch weitere Milliarden entdeckt werden, wie es halt so ist beim Konkurs, den GRiechenland trickst ja auch heute noch massiv. Wer sich damit beschäftigen will, es gibt viele gute Erklärungen die man sich unbedingt mal anhören oder erlesen sollte. Die “Berliner Rede… Read more »
laser
Gast

Well done – Greece!
Das Leben ist DOCH Gerecht!
Erwarte beim Nächster Wahl 99% Ergebnisse für Fr.Angola MehrEkel!

Sozialistenfresser
Gast

Was sich die Radikalsozialistin Merkel leistet,
sind VERBRECHEN auch im strafrechtlichen Sinn.

Kallebär
Gast
Man muß schon eine übermenschliche Portion Anstand besitzen, diese Schmarotzerregierung vom Pelepones überhaupt noch zu Gesprächen zu laden. Gemeinschaft hin, Partnerschaft her, das was sich diese Chaostruppe um diesen Regierungskasper Tsipras gegenüber Ihren Gläubigern erlaubt, und die sich quasi am Nasenring durch jede europäische Manege ziehen lassen, entbehrt jeden Sachverstands eines aufrichtigen Staatsbürgers und Europäers!! Zuerst mit gefälschten Parametern in den Euroraum reinbetrogen, dann mit wachsender Korruption das Volk ausgeblutet, und jetzt mit verlogenen Reformdeppen linker Coleur die Leistungsträger westlicher Volkswirtschaften permanent zu verarschen trachten. Es muß endlich Schluß sein mit dieser Gurkensippe, denen täglich die Unfähigkeit ihres Handelns klar… Read more »
Cora Stephan
Gast

Sie wollte das Klima retten und Europa ( ist die EU und der Euro), also eigentlich die Welt, nur um einen ordentlichen Eintrag ins Geschichtsbuch zu bekommen. Nun wird sie uns als Scherben-Angie im Gedächtnis bleiben…