Am Tiefstpunkt (! sic) der politschen Berichterstattung

Heute-Journal vom 20.10.2015:

Klaus Kleber:

“Als das Bundeskabinett feststellte, dass alles Menschenmögliche und Menschenwürdige getan werden muss, um den Strom der Flüchtlinge zu reduzieren, da bekam die schwierigste von allen schwierigen Aufgaben der Außenminister. Er soll dafür sorgen, dass sich die Lage im Nahen Osten, vor allem in Syrien, bessert. Er hat in den letzten Tagen versucht, da einen Anfang zu machen. Heute zog er eine traurige Bilanz, in Jordanien, am Ufer des Toten Meers, hunderte Meter unter dem Meeresspiegel”:

O-Ton  Aussenminster Steinmeier:

„Wir befinden uns hier am Tiefstpunkt (sic!) der Erdoberfläche und es ist gleichzeitig eine Zustandsbeschreibung für die politische Situation in dieser mittelöstlichen Region, die uns alle so sehr betrifft. Aber nirgendwo sind die Folgen der verschiedenen Krisen im Nahen und Mittleren Osten so unmittelbar zu spüren, wie gerade hier in Jordanien.“

Wenn dem Jäger ein besoffener Hamster vor das Repetiergewehr taumelt… drückt er dann noch ab und prahlt über seine Beute? Eben. Darum lassen wir das einfach so stehen.

Update: Erhalte eben eine e-mail von Henryk M. Broder, die deutlich macht, dass Kleber und Steinmeier auch ahnungslos sind, was den tiefsten Punkt der Erde angeht:

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. k.h.baedorf

    Wir brauchen keinen Kle… keine slomka usw. eine einfache adrette Person die Wahrheitsberichte als Nachrichten bringt. In Deutschland alles Gehirnwäsche, weil die Deutschen ein doofes Volk sind- die sich von den beamteten Sesselpfurzern hinten und vorn verarschen lassen. Hoffentlich reißt der Trump denen allen mal den Arsch auf – von mir aus für alle Autos 20 % Extra-Steuern. Die Ossitussi an der Spitze ist das Schlimmste was uns passieren konnte.
    Frohe Weihnachten

  2. Von Nettelbeck

    Ist von den Sozies überhaupt schon mal etwas Positives gekommen???

    Anmerkung JS: Ja, Hartz IV zB.

  3. FreeSpeech

    @uwe wiemer
    Weshalb sollte Broder ein Korinthenkacker sein?
    Nur weil er vergessen hat, zu erwähnen, dass man als Aussenminister nicht noch tiefer sinken kann (außer man heißt Gabriel)?

  4. Augustus Rex

    Warum nur muß ich beim Stichwort “Syrien” aktuell immerzu an Stephan Heym denken?
    Ein Mann, der aus Deutschland vertrieben wurde, sich der US-Army anschloss, um seine Heimat vom Faschismus zu befreien.
    Wer zum Henker soll den in Syrien usw. für Frieden und Demokratie sorgen wenn nicht die dortigen Männer?
    Soll das “der weiße Mann” machen – aka RU & US?
    Das ist ja offensichtlich auch nicht recht.
    Im Kleinen kann man beobachten was Braindrain bedeutet: In Sachsen-Anhalt.
    Die, die sich “vom Dachdecker” aka Honecker nix sagen lassen wollten, gingen. Zurück blieb, höflich formuliert,
    nicht die Creme der Menschheit. Und im Iran? Man schaue nach London, Paris & Los Angeles.
    Iraner, die ihre Heimat verachten und hassen! Im Iran selbst: Degeneriertes Pack.
    Kurz: Wenn es so weiter geht und sich von Syrien bis Afghanistan keine relevante Mehrheit findet, für Frieden, Demokratie und Freiheit einzustehen, wird der Westen in eine paar Jahren als “Pfleger” übernehmen müssen, weil
    dort sonst eine “Vertierung” ungeahnten Ausmaßes herrschen wird – der IS ist da nur ein laues Vorgeschmackslüftchen.