Liebe Kinder, Ihr kennt doch alle den Claus Kleber vom „heute-journal“?

Von Claudio Casula

Liebe Kinder, Ihr kennt doch alle den Claus Kleber vom „heute-journal“? Im Wechsel mit Marietta Slomka – das ist die Frau, bei deren Auftauchen Ihr immer gleich die Eisblumen an den Fenstern sucht – erklärt er Euch und Euren Eltern und Großeltern die Welt. Das „heute-journal“ ist im Grunde ein 30-minütiger Kommentar, der immer wieder von lästigen Einspielfilmchen unterbrochen wird. Herr Kleber hat sich vorgenommen, Nachrichten „einzuschätzen“ und „einzuordnen“, was eigentlich nur bedeutet, dass er sagt, wie Ihr etwas zu verstehen habt. Wer die Guten und wer die Bösen sind. Der Herr Kleber weiß das nämlich.

Oder er tut so. Mitunter liegt er mit seiner Einschätzung ziemlich daneben, etwa, wenn er behauptet, mit einem arabischen Terrorfürsten sei auch die Hoffnung auf Frieden gestorben. Für so etwas zahlen Eure Eltern dann Gebühren, damit Claus Kleber auch anständig verdient. Der Herr Kleber bedankt sich dann bei Frau Merkel dafür, indem er nicht auf sie schimpft, sondern zum Beispiel auf einen bösen Mann in Bayern.

Zuletzt schimpfte er auf einen Mann mit einer lustigen blonden Frisur, den Boris. Dieser Populist habe die anderen Briten mit Lügen gegen Europa aufgehetzt, und, nachdem er sein finsteres Werk verrichtet habe, sich feige vom Acker gemacht, sich „vor der Verantwortung gedrückt“. Der Boris wollte nämlich nicht neuer Chef werden, und der Herr Kleber und seine Kollegen dachten, das könne nur bedeuten, dass der Boris sich jetzt in ein einsames Kloster im Himalaya zurückzieht und für den Rest seines Lebens Buße tut.

Aber jetzt haben die Briten eine neue Chefin, und die hat den Boris zum Außenminister ernannt. Das ist eine sehr verantwortungsvolle Position in einem wichtigen Land, Großbritannien ist eine Atommacht, und der Boris ist jetzt auch noch Chef vom Geheimdienst. Der Herr Kleber aber steht noch immer als überbezahlter schräger Erklärbär neben einem absurd großen Schreibtisch und muss, weil er sich total verschätzt hat, jetzt, wie man in England sagt, seine Worte essen.

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. Heidiheida

    Kleber geht mit 400 000 Euronen jedes Jahr nach hause, er kommt aus dem Zentrum der Finsternis ZDF.
    Dort wird er auch sicher am Tage X sein und nicht mehr heraus können. Denn die Finsternis hält ihn …. ewiglich.

  2. Rolf

    @Klaus,

    >auf der Spur des ewig im Schuldstolz verharrenden Deutschen zu halten.,,,,

    Selber schuld. Wer nach dem 8, Mai 1931 geboren wurde, war zur Zeit des Nationalsozialismus Kind und somit strafunmündig.

    Basta! Fertig! Aus!

  3. Klaus

    Was will man von einem Sender erwarten, der jeden Tag in seiner Mediathek “Hitler-TV” zelebriert und zum x-ten Male “Dokus” über die “Neuen Rechten” wiederholt, um den Gebührenzahler auf der Spur des ewig im Schuldstolz verharrenden Deutschen zu halten.
    Mist, ich muss aufhören zu schreiben, denn jetzt kommt gerade “Hitler und die Hunde” und danach “Görings Helfer – Teil 7” …

  4. Meister

    Ich kenne ihn nur unter dem Namen Karl-Eduard von Kleber (früher Deutscher Fernsehfunk, heute unter dem neuen Kürzel ZDF).

  5. williwob

    Kleber&Slomka alias Schmuddel-Ede-Schnitzlers Erben haben noch nie etwas von Populismus oder einseitiger verzerrender tendenziöser Berichterstattung gehört. Das Kleber und Co vom Staatsfunk ähnlich wie in der Türkei viele Medien offenbar Angst haben müssen, bei zu viel Kritik an den Herrschenden und etwas weniger Kritik an den Kritikern – im Besten Falle nur in der Schublade zu verschwinden, sollte doch dem gutmenschlichsten Leichtgläubigen die Augen öffnen!

  6. Ja und wenn vielleicht Schnatterienchen und der liebe Pittiplatsch vom DDR Fernsehen wieder reaktiviert werden, dann kann der Onkel Claus im Kinderfernsehen der DDR 2.0 euch schon am Nachmittag schöne Märchen erzählen. Und Meister Nadelöhr kommt vielleicht auch wieder am Sonntag. Am Montag Abend der Schwarze Kanal als Wiederholung mit dem Onkel Eddi. Ob ich das noch erleben darf?

  7. emildetektiv

    Zum Glück schlafen die lieben Kinder schon, wenn im ZombiDödelFicken TV Herr Kleber aus der Kisten geholt wird um seine beschränkte Sicht der Dinge loszuwerden und dafür zu sorgen, dass bei der nächsten Wahl nichts schief geht und die Zwangsfernsehgebühren weiter so schön sprudeln….und er irgenwann mal seine superfette Pension als Generalintendant genießen kann…. auf die Kosten vom dummgeschrubbelten Michel….