ZDF zum Familiennachzug: 67 Prozent dafür

Glauben Sie den Unsinn, der in der Überschrift steht? Wollen Sie sich mal wieder vom ZDF verscheissern lassen? Mit dreister Täuschung, die unter  dem Deckmantel einer vermeintlich seriösen Umfrage daher kommt? Und die ihnen eine herbeimanipulierte Mehrheitsmeinung präsentiert, wonach „auch beim anderen Knackpunkt der Sondierungen…die Deutschen klare Präferenzen“ hätten und auch bei nicht asylberechtigten Flüchtlingen für Familiennachzug seien? Bitte schön:

Die „Umfrage“ faßt die Haltung der Deutschen zum Familiennachzug von Asylberechtigten und Flüchtlingen (kurz: zeitlich begrenzter Anspruch auf Schutz) zusammen, als gäbe es keinen Unterschied. Und täuscht eine Mehrheit von 67% vor, die es nicht gibt. Wenn Sie genau wissen wollen, wie sich die Zahlen verteilen, hier die Ausführungen des Innenministeriums:

Im Jahr 2016 hat das BAMF 695.733 Entscheidungen…getroffen. Insgesamt 256.136 Personen (36,8 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt. Darunter waren 2.120 Personen (0,3 Prozent), die als Asylberechtigte nach Art. 16a des Grundgesetzes anerkannt wurden, sowie 254.016 Personen (36,5 Prozent), die Flüchtlingsschutz nach § 3 des Asylgesetzes i. V. m. § 60 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes erhielten.

Für das ZDF ist die Frage nach dem Familiennachzug für Asylberechtigte (0,3% des Personenkreises) und dem Familiennachzug der subsidiär Schutzberechtigten eins. Bei den Jamaika-Sondierungen streiten nicht einmal CSU und Grüne über den Nachzug der Familien von Asylberechtigten. Bei der Frage nach dem ohnehin bis März 2018 ausgesetzten Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte fliegen hingegen die Fetzen. Die den Befragten gestellte Frage und die den Zuschauern präsentierte Antwort sind ebenso unseriös wie manipulativ. „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“ sagt unsere Verfassung. Ihre Zahl ist sehr gering, sie dürfen bleiben. So dürfte das auch eine große Mehrheit der Deutschen sehen. Subsidiär Schutzberechtigte müssen Deutschland wieder verlassen. Ob ihre Familien trotzdem nachziehen dürfen, ist eine gänzlich anders zu bewertende und daher auch politisch sehr umstrittene Frage. Ob es hierfür ebenfalls eine Mehrheit in der Bevölkerung gibt, dürfte sehr zweifelhaft sein. Danach hat das ZDF leider nicht gefragt. Weil das Ziel, die Zuschauer im Sinne grüner Verhandlungspositionen hinter die Fichte zu führen, Vorrang hatte.

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2017

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

15 Kommentare zu "ZDF zum Familiennachzug: 67 Prozent dafür"

Benachrichtigungen
avatar
Norbert Piechotta
Gast
Welche/r kritische, investigative Journalist/in traut sich endlich mal den Betrug am Bürger durch rot-grün-schwarz-gelb-schwarz-rot seit dem Ende des Projekts “Soziale Marktwirtschaft” zu berechnen? (Stand: 20.11.2017, 23h) Einige rudimentäre Hinweise: 1. Cum-Cum und Cum-Ex-Mafia-Geschäfte 31.8 Milliarden 2. Atomsteuerrückzahlung von 7 Milliarden 3. Der schwachsinnige Atomausstieg Merkels mit den Folgekosten: mindestens 100 Milliarden 4. Der Riester-Renten-Betrug mit Milliarden für Maschmeyer und Co 5. Steuerhinterziehung von 100 Milliarden pro Jahr allein in Deutschland 6. “Bankenrettung” 2008 mit 30 Milliarden? 7. Die Zerstörung Griechenlands mit noch zu erwartenden Kosten von 120? Milliarden 8. Autobahnprivatisierung mit jährlich zu erwartenden Milliarden 9. Zukünftig 70 Milliarden für… Read more »
ines
Gast

Ich bin auch für Familienzusammenführung von subsidiär Schutzberechtigten. In deren Heimatländern.

Hartwig
Gast

es wird der Bevölkerung eine Zustimmung zur merkelschen Flüchtlingspolitik fast aufgezwungen durch solche Umfragen. Der große Profiteur der Zuwanderung ist die Wirtschaft um Lohndruck in den kommenden Jahren erzeugen zu können . Öffentliche Gelder können verbraucht werden ohne große Kontrolle bei Bauvorhaben für “die Neubürger “. Tausende verdienen sich eine goldene Nase an der Zuwanderung. Dem Michel wird erzählt das man Zuwanderung braucht wegen der Rente und so..

Remo
Gast

Verscheißern schreibt man auch nach Rechtschreibreform und den zahlreichen Reformen der Reformen mit ß.

Thorsten
Gast
Eigentlich stellt sich doch nur die Frage, aus welchem Grund das ZDF vorgaukelt, dass die Mehrheit für einen Familiennachzug wären. Was hat ein Sender davon, wenn Hunderttausende, die hier nichts verloren haben, in unser Sozialsystem einreisen? Wie das ZDF, bzw. Der Intendant Thomas Bellut tickt, offenbart ein blickt in Wikipedia. Offenbar kennt er keine scheu und keine Grenzen, um Umfrageergebnisse in seinem Sinn zu schönen. Und so jemand ist Der Chef von dem Laden… erklärt einiges. Auszug aus Wikipedia: „Manipulationen des Fernsehsenders ZDF bei der Sendung Deutschlands Beste! 2007 Bearbeiten Im Zusammenhang mit dem Voting-Skandal beim ZDF 2014 bei der… Read more »
Uli
Gast

Wie jetzt. “…Ob ihre [Subsidiär Schutzberechtigte] Familien trotzdem nachziehen dürfen, ist eine gänzlich anders zu bewertende und daher auch politisch sehr umstrittene Frage….” Was sollen die Familien von Ausreisepflichtigen hier? Das ist doch doof, wenn der nicht anerkannte Asylantragssteller auf dem Weg in die Heimat im entgegenkommenden Flieger seine Lieben sieht. Was sollen die machen? Winken?

laser
Gast

Ohne Kenntnis von diesen Dokument aus Jahr 2000 begreift man nur halbe Wahrheit –
www. un. org/esa/population/publications/migration/migration. htm
Alleine die Name- ” Replacement Migration” spricht für sich selber.

J.Schuster
Gast

Viele begreifen doch eh nicht , welches Ausmaß dieser “Familien” – Nachzug annehmen wird .

Schelmenstreich
Gast

Wo die Präferenzen des etablierten politischen Journalismus, zumal im Staatsfunk, liegen, dürfte spätestens seit 2015 jedermann hinlänglich bekannt sein. Immerhin räumt sogar das ZDF gelegentlich ein, dass die Wirklichkeit natürlich nicht so ist wie in Heute dargestellt…

http://schelmenstreich.de/willkommensmedien-und-merkelmaenner/

Tom Uri
Gast

Zentrales Demagogen Fernsehen… ZDF steht seit zig Jahren für äußerst kreative Berichterstattung und gezielte zugeschnittene Informationen…. zwangserpresst und überbezahlt! Wer die unhinterfragt ernst nimmt, naaa ja….hält Niveau wahrscheinlich auch für eine Creme! Die entscheidende Frage ist doch: Wie und womit hat uns dieser Verein schon in seiner zu langen Geschichte verarscht!!!

Hundt Patrick
Gast

stimmt, völlig korrekt als unseriöse Berichterstattung entlarvt, es ist wirklich traurig das hier von den Öffentlichen nicht endlich sehr viel genauer hingesehen und agiert wird!

Brückner
Gast

Das ZDF, als Propaganda Sender von Adenauer gegründet, versucht immer noch zu manipulieren. Mit Zwangsgebühren geht das wohl….wenn Herr Broder aus Gewissensgründen die Zahlungen verweigern will, dann verstehe ich das.

Stefan Meier
Gast

Danke für Ihre Einschätzung. Zusätzlich finde ich die Einfachheit der Frage auch nicht legitim – das ist ungefähr so wie “das Kinder hungern müssen finde ich…” a. gut, b. schlecht. Korrekt müsste man auf pro und contra hinweisen, d.h. auch auf Kosten, Konsequenzen für den Wohnungsmarkt etc. So stellt man immer Ideologie über Zahlen, Daten, Fakten.

Claus+Schlaberg
Gast

Ich wäre sehr vorsichtig damit, mit der Opposition zur Willkommensszene die Zugehörigkeit zu einer Mehrheit zu beanspruchen. Der linke Marsch durch die Institutionen, insbesondere die pädagogischen Institutionen, ist vollzogen. Und selbst wenn jemand mit der 2015-Migration nicht einverstanden war, hält er sich heute meistens im Hintergrund. Man muss seine Haltung, ggf. auch eine Minderheitenmeinung, außerhalb des Internets vertreten! https://cellediefreieseite.wordpress.com/2016/12/27/tyrannei-der-mehrheit/

wpDiscuz