Weitermachen, Thilo!

Das ist nicht witzig, Achmed!

Das ist nicht witzig, Achmed!

Wenn man ein Buch, jedenfalls im Moment, noch nicht mir nichts Dir nichts verbieten kann in unserem schönen Land, dann kommt man der Sache auf anderem Verfahrenswege doch recht nahe. Man zerstört den Verfasser persönlich, wirtschaftlich, politisch (die Hexenverbrennung hat ja bei Eva Herman auch prima geklappt). Macht ihn zum leprösen Aussätzigen, der ausserhalb des hier ja so wichtigen gesellschaftlichen Konsens steht. Konsens, Konsens über alles! Schauprozesse in den Medien zu denen Quoten-Türkinnen aufgeboten werden, die alles sind, aber nicht repräsentativ für die von einer Minderheit von etwa 80 % der Bevölkerung (fast alle Neonazis) kritisierte Gruppe von Gastarbeitern. Ein schöner Euphemismus übrigens, da es mit dem Arbeiten ja bei dem einen oder anderen hapern soll. Liegt alles an fehlenden Integrations- und Sprachkursen, lernen wir.

Das beschämende Personal in den höchsten Staatsämtern bläst zum Halali, die Einheitsmedien ziehen nach. Merkels Handpuppe* in der Wulffsschanze* ist gar Kläger und Richter in Personalunion. Erst fordert er die Bundesbank zum Rauswurf Sarrazins auf. Dann soll er über den Antrag der Bundesbank auf Abberufung Sarrazins entscheiden.  Ein groteskes Schauspiel, für das sich jede Bananenrepublik schämen würde. Darum wird jetzt schnell nach Mutti gerufen. Anders: „Der Herr Bundespräsident hat die Bundesregierung um Stellungnahme gebeten“. Damit seine mausgraue Eminenz nicht allein ohne Stuhl da steht, wenn das Orchester zu spielen aufhört.

Um dem ganzen perversen Spielchen noch die Krone aufzusetzen, will sich die Frau Bundeskanzlerin nun an die Spitze der Bewegung stellen.

Ich wünsche mir, dass Herr Sarrazin die Entschlossenheit besitzt, gegen eine etwaige Abberufung aus dem Vorstand der Bundesbank arbeitsgerichtlich vorzugehen. Er hätte gute Karten. Und würde die zweite Mannschaft, die in Berlin zu regieren versucht, noch etwas länger vor sich hertreiben. Eluzidierend wäre das. Erleuchtend.

Gedanken in Bild und Ton.

[videojs mp4=”https://www.steinhoefel.com/wp-content/uploads/2010/09/Sarazzin_New_VP6_512K.mp4″ width=”576″ height=”324″]

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2010

* Ich danke den Kommentatoren (“Benno” #34 zu “Die Gesinnungs-Gestapo hat ihr Opfer” und “Der Klaus” #4 aaO)  für diese Wortschöpfungen.

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. NEOLIB bekannt am 13. September 2010 um 17:38 zerknirscht: “Peinlich, peinlich ist mir das…” –

    Na, das ist doch mal ein guter Anfang.
    Dann können Sie ja jetzt endlich mal wieder zum Thema zurückkommen.

    Vielleicht fällt Ihnen dann auch auf, daß Frau Merkel inzwischen nichts anderes sagt als Herr Sarrazin, was die unerwünschte ungesteuerte Einwanderung in unsere sozialen Transfersysteme angeht. Auch Herr Seehofer äußert sich ja in derselben Weise. – Natürlich brauchen wir Migranten… – allerdings brauchen wir weder mehr Türken noch mehr Araber in Deutschland.

  2. NEOLIB

    Chaim Levinson folgert schlüssig am 11. September 2010 um 21:44

    Neolib deliriert am 10. September 2010 um 21:27 “Das ist mein Vermächtnis, und wer mir dafür einen Kopfschuss verpasst, der handelt ganz zuletzt in meinem Sinne…”

    Egal, was Sie da genommen haben… – nehmen Sie doch einfach weniger von dem Zeug… 😉

    Peinlich, peinlich ist mir das …
    das kommt davon, wenn man sich mit Rotwein voll laufen lässt und dann sein Talent zum Reflektieren entdeckt …
    und meint, es warte die Welt nur auf diese eine Botschaft …

    Gottseidank ist alles mit Humor aufgenommen worden … mit trockenem Humor,
    versteht sich 😉
    und das auch noch weitergibt

  3. GemachGemachRossi ergreift Partei am 11. September 2010 um 18:55 “Wie wäre es, wenn Sie sich mal inhaltlich mit dem auseinandersetzen würden, was der Herr crackerjack Ihnen vorhält?” –

    Herzlich gern.

    Bisher scheiterte dies an drei fehlenden Voraussetzungen:

    1. Handelt es sich wohl sicher nicht um einen “Herrn”.
    2. “Hält” er mir nichts “vor”, sondern springt von Thema zu Thema (lesen Sie doch einfach diesebzüglich den Wunsch von js: “Im Interesse eines zivilen Diskurses erfolgen jedoch redaktionelle Kürzungen oder völliges Löschen, soweit … der Kommentar nicht das jeweilige Thema behandelt.”)
    3. Fehlt i.d.R. bei dem betreffenden Kommentator der Inhalt, vielmehr handelt es sich um den Versuch, persönliche Provokationen loszuwerden…

    Im übrigen denke ich nicht, daß jemand sie hier zum Moderatoren bestallt hat. Nehmen Sie doch einfach zum Thema Stellung, das würde bestimmt reichen…

  4. Neolib deliriert am 10. September 2010 um 21:27 “Das ist mein Vermächtnis, und wer mir dafür einen Kopfschuss verpasst, der handelt ganz zuletzt in meinem Sinne…”

    Egal, was Sie da genommen haben… – nehmen Sie doch einfach weniger von dem Zeug… 😉

  5. GemachGemachRossi

    # Chaim Levinson schreibt am 7. September 2010 um 10:29

    crackerjack faselt am 7. September 2010 um 10:20 “Du verwechselst ursache und wirkung.” –

    Knapp vorbei ist auch daneben. Sie schaffen es eh nicht, aus meinem Kopf zu denken…

    Wer den traditionellen christlichen und katholischen Haß auf Juden (und dann den späteren rassistischen Antisemitismus) mit Abneigung gegen Mohammedaner gleichsetzt oder gar verrechnet, der hat nun wirklich gar nichts begriffen.

    Wie wäre es, wenn Sie sich mal inhaltlich mit dem auseinandersetzen würden, was der Herr crackerjack Ihnen vorhält?
    Ihre Antwort lautet schlicht “Sie haben wirklich gar nichts begriffen”?
    Ein Armutszeugnis und für mich als Aussenstehenden ein Zeichen dafür, dass Sie dem Herrn crackerjack intelektuell deutlich unterlegen sind.
    Ihr Geschreibsel erschöpft sich in hasstriefenden Beleidigungen und unbegründeten Vorwürfen.

  6. Neolib

    und jetzt …
    gute nacht BRD

    Ich gehe in einen westlich gelegenen, oder zumindest westminstermässig orientierten staat.

    I’ll give a fuck on Germany.

    Since Germany is a graveyard for intellgent people as well as for their mind

  7. Neolib

    Das ist mein Vermächtnis,
    und wer mir dafür einen Kopfschuss verpasst,

    der handelt ganz zuletzt in meinem Sinne …

    denn es ist sehr sehr schwer, als lezter einer einstmals
    grossen internationalen famile

    in deutschland zu verbleiben,und als strafe dafür, dass man seinen arsch beizeiten nicht hoch gekriegt hat, oder es versäumt hat, sich für ein jurastudium (als es noch zeit war),zu entscheiden.

    lieber herr steinhöfel, sie sehen, ich war zu blöd und zu faul, ihr kommilitone zu werden

    Was hätte aus dieser verbindung werden können … Ich sage ihnen, eine ganze Menge …

  8. NEOLIB

    lieber chaim levinson,

    ihre kritische distanz zu den dingen unseres daseins gefällt mir.
    sie analysieren scharf und unerbittlich, mit anderen worten …
    sie sind autark in ihrem urteil.

    danke für diese gnade der weltgeburt an ihnen !

    erst heute bin ich in den augenschein einer leseprobe von sarrazins buch gelangt.

    das buch ist bestellt,
    hat aber bei mir zunächst eine ganz niedrige Priorität,
    weil ich mir erst einmal das literarische
    gesamtwerk von HENRYK M.BRODER durchlesen will,
    meinem “vater” und lehrer.

    wenn ich danach oder zwischendurch noch etwas zeit habe,
    werde ich mich um das werk eines absolut mediocren, aber dennoch für die deutsche leidkultur nicht minder repräsentativen zeitgenossen
    bemühen.

    apropos: wussten sie eigentlich, dass ich regelmässig sex mit ausserirdischen habe ?
    ein empfehlenswertes menü 🙂

    # Chaim Levinson schreibt am 6. September 2010 um 17:56

    “thilo sagt, was die menschen denken. nein. die menschen denken, was thilo sagt, wenn er es oft genug wiederholt hat.” –

    Komisch, wieso dachte ich dann schon lange, bevor er das sagte, dasselbe wie er?

    Wenn “js” sich als NEOCON bezeichnet, bin ich vielleicht ein ArchäoCon. Ja, das wird’s sein.

  9. crackerjack

    Drei Juden, vier Meinungen, ist doch eine alte Weisheit.

    offensichtlich. Denn die begeisterung für den europäischen genpool hielte sich bei den gründern israels offensichtlich in grenzen, sonst hätte es den war of independence nie gegeben. Die irgun und etzel waren sich bei ihren kampf gegen die britischen besatzer, ähnlich der heutigen insurgents iraqs, wohl eher der meinung das sie besser dran wären ohne die segensreiche oberaufsicht durch den europäischen geenpool und dessen judeo-christlichen werte. Zurecht, wie eich meine;-)

  10. crackerjack

    Ich denke holocaustüberlebende werden durch ihre erfahrung ein sicheres gespür für rassisten haben und ein schreibtischtäter erkennen wenn sie ihn begegnen.

  11. Nur kleingeistige Flachhirne wundern sich darüber, daß Juden sich den Luxus erlauben, selber zu denken. Nur Faschisten wollen immer Einheit und Gleichschaltung haben.

    Drei Juden, vier Meinungen, ist doch eine alte Weisheit.

  12. crackerjack

    Weitermachen thilo? Nur zu, nur zu………..

    Haaretz aus tel aviv heute

    Germany’s Jewish community has been strongly critical of Sarrazin and a U.S. Holocaust survivors’ group said on Thursday it would lobby for Sarrazin to be removed from the Bundesbank.

    “Holocaust survivors from Israel, Europe, Australia, and the Americas will approach the German embassies in some two dozen countries to demand the immediate removal of Thilo Sarrazin,” said Elan Steinberg, Vice President of the American Gathering of Holocaust Survivors and their Descendants.

    “Sarrazin’s racist comments have not only offended us as victims of Nazi Germany’s brutalities, but are blackening the morally upright position of modern day Germany.”

    Holocaust überlebende protestieren weltweit von deutsche botschaften. Anscheined gibt es eine jüdische welt jenseits der giordanos und broders.

  13. crackerjack

    Beim versuch seine peinliche abwatsche bei illner zu relativieren laüft broder heut in seine achse der dummen ins eigene offene messer 😉

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/frau_foroutans_zahlenspiele/

    ..selten so gelacht. fazit

    Zahlen bezieht man über faz und spiegel artikel, brandenburg ist nicht berlin und alle zahlen sind, laut die neuste jean d’arch der vaterlandsrettung heisig, ohnehin hinfällig, da sollte man sich lieber auf sein bauchgefühl verlassen, aber natürlich nur bei moslems.

    Und da die zahlen leider nicht ausreichen um den islam als haupthinderniss einer gelungenen integration zu brandmarken, gibt sich henry, (o-ton: „Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse verjähren spätestens nach fünf Jahren und werden durch gegenteilige Ergebnisse ersetzt.” ) doch der wissenschaft wieder hin, mit eine neue genpool/intelligenz/religion dreisatz welches afghanen und türken aufgrund geschlossene sozialstrukturen und fehlende genmischung dummrechnet.

    http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456BAC0CF17E0C7E9105/Doc~EBFC72F0534A149BE84CA714A883B6B5C~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die gegenrechnung wonach orthodoxe, haredim juden, trotz gleiche sozialstrukturen und jehrhunderte genmischungsdefizite intelligenter daherkommen sollen bleibt natürlich aus. Den auch hier gilt offensichtlich das der moslem ein sonderfall bildet. LOL. danke henry. Du bist so vorausberechenbar dass es fast schon schmerzt.

Pingbacks

  1. Hitlerei bei den „Politisch Unkorrekten“ « Der Lindwurm