Hitler war wenigstens ehrlich

Ein vor sieben Jahren in der FAZ erschienener Text von Ralph Peters (“Der Tom Clancy des denkenden Mannes”, Wall Street Journal). Selten findet man so viele Volltreffer in so wenigen Zeilen. Und es gibt kaum etwas, das man 2010 zurücknehmen müsste.

Die Gesellschaften des “alten Europa” erinnern Amerikaner an die arabische Straße. Die Europäer halten sich lieber an tröstliche Illusionen als an harte Realitäten. Sie reden viel, tun wenig und machen die Vereinigten Staaten für ihre eigenen Mißstände verantwortlich. Die Sprechchöre, die man kürzlich auf den Straßen Berlins hören konnte, unterschieden sich kaum von denen, die bis vor kurzem in Bagdad zu hören waren. Das Jammern und Klagen in Europa, die Begeisterung, mit der man den Amerikanern jede erdenkliche Bosheit unterstellt, während man alle Tugenden für sich beansprucht, und der erstaunliche Mangel an Selbstkritik lösen bei den Amerikanern Bestürzung aus. Wir dachten, ihr wäret erwachsen, aber von der anderen Seite des Atlantiks aus wirkt ihr wie verzogene Kinder…

Bundeskanzler Schröder hat uns erstaunt. Wir wußten schon lange, daß er ein politischer Scharlatan ist, aber das Ausmaß seiner Demagogie und seine amateurhafte Unfähigkeit, die Folgen seines Geschreis vorauszusehen, haben uns denn doch verblüfft. Wir sehen in Schröder einen Mann, der keinerlei Überzeugungen besitzt, ein politisches Tier von solcher Verkommenheit, daß er allenfalls den europäischen Karikaturen amerikanischer Schmalspurpolitiker ähnelt. Sein opportunistischer Antiamerikanismus schien nur auf Effekt aus zu sein, ohne jede Substanz und von keinem echten Glauben getragen.

Doch in anderer Hinsicht erwies Schröder sich als echter Europäer. Er kritisierte, aber bot keine eigenen brauchbaren Lösungen an. Er stellte Schlagworte über Ideen und Bequemlichkeit über ethische Belange. Und er gab kleinlichen Egoismus als politisches Heldentum aus. Welche Eigenschaften könnten das Europa des einundzwanzigsten Jahrhunderts besser charakterisieren?

Weiter hier.

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

48 Kommentare zu "Hitler war wenigstens ehrlich"

Benachrichtigungen
avatar
Thilo Schmidt
Gast
@ andrej Links = gewaltsame Umverteilung/Raub + Massenmord Dass Ihnen alles Linke zuwider ist, war Ihren Ausführungen ja durchaus zu entnehmen, aber dass Sie diesen altehrwürdigen Klassiker der anti-sozialistischen Propaganda im Ernst für eine gelungene Begriffsbestimmung halten, das wundert mich dann doch ein wenig. Mir bleibt dann ja mal wieder nichts anderes übrig, als darauf hinzuweisen, dass diese Gleichung lediglich dazu taugt, eine abgrundtief schlechte Meinung über alles Linke zu bebildern, als theoretische Aussage jedoch völlig untauglich ist: Überlegen Sie mal selbst, wo es in der Menschheitsgeschichte überall gewaltsame Umverteilung und Massenmord gegeben hat … Die Aufteilung Afrikas durch die… Read more »
andrej
Gast
Einen hab ich noch, Herr Schmidt, auch wenn Ihnen das gar nicht gefallen wird: Der stellv. Vorsitzende der Tscheka, Martin Iwanowitsch Latsis, 1918 in Krasnnyi terror: „Wir führen nicht Krieg gegen einzelne. Wir vernichten die Bourgeoisie als Klasse.*“ Zum Vergleich jemand in ähnlicher Funktion aus dem NS-Staat: ” Es mußte der schwere Entschluß gefaßt werden, dieses Volk von der Erde verschwinden zu lassen.**” Ersetzen Sie mal Klasse durch Volk/Rasse. Und, alles dasselbe? *(Jörg Baberowski: Der Rote Terror. Die Geschichte des Stalinismus, Deutsche Verlagsanstalt 2003, hier: Lizenzausgabe für die Bundeszentrale für Politische Bildung, 2007, S. 38) **Heinrich Himmler am 6.10.1943 vor… Read more »
andrej
Gast
Fast hätt ich Sie vergessen, Herr Schmidt. Pardon. “Sagen Sie doch mal klipp und klar, warum Sie meinen, dass der Nationalsozialismus ein linkes Projekt gewesen sei”, war Ihre Aufforderung. Gern. Die Sowjetunion unter Stalin hatte es verstanden. Sie nannten es einen “Raubkrieg”. Was, fragen wir mal rhetorisch, ist denn so ein Raubkrieg? Nun, im Grunde eine riesige Umverteilung von Besitz mit Waffengewalt. So ähnlich also z.B. wie auch die russische Revolution, oder, s.u. die Zwangskollektivierung unter Stalin. Ob man nun seiner Habe, oder, und auch das kam ja in beiden Fällen nur allzuoft vor, seines Lebens für das vermeintliche Wohl… Read more »