Deutsche! Kauft nicht bei Juden!

Die SED marschiert!

Die SED marschiert!

Gregors SED-Truppe da, wo sie hingehört. Wo heute die NSDAP marschieren würde, sammelt sich ein aufrechtes Fähnlein von Linksfaschisten. Es genügt, nur die Fakten zu präsentieren.

“Heute, am 11. März war es dann endlich soweit. Um 16 Uhr vor dem Rewe-Markt in der Wachmannstraße in Schwachhausen postierten sich die AktivistInnen vom Bremer Friedensforum (Arbeitsgruppe Nahost), dem Arbeitskreis Süd-Nord Bremen und der Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg mit ihren umgehängten Sandwich-Plakaten, verteilten Informationsmaterial und versuchten, mit den Passanten ins Gespräch zu kommen.

SED in Bremen. Kauft nicht beim Juden!

SED in Bremen. Kauft nicht beim Juden!

Die Bremer AktvistInnen schließen sich dem weltweiten Appell an und rufen zum Boykott von Produkten auf, die mit dem Herkunftsland Israel gekennzeichnet sind. Darunter fallen Datteln, Blumen, Trauben, Kräuter, Cherry-Tomaten, Gurken, Paprika, Avocados, Peperoni, und Zitrusfrüchte.”

Update.

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. Hanlonsrazor

    Wenn ich so “aufrechte Demokraten” lese, die allen ernstes dafür eintreten, dass unbequeme Meinungen zensiert werden, dann kann ich überhaupt keinen Unterschied zu jenen Spacken entdecken, die in den “Qualitätsmedien” und der Politik ihr Unwesen betreiben!

    Da wird von “Judenhassern” schwadroniert, da wird – auf niedrigstem Niveau – eine andere Meinung unterminiert. Derartige “mentale Trümmerfrakturen” sind ein Grund zum “Fremdschämen” und beweisen leider drastisch, dass Dummheit und Ignoranz nicht bloß Merkmale des politischen und sozialen Gegners sind! Wäre nicht sogar “vergasen” angebracht? Das wäre jedenfalls die logische Folgerung aus solchen erbärmlichen Äußerungen!

    “Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.” wird ja – fälschlicherweise – Voltaire zugeordnet, aber es ist auch völlig gleichgültig, von wem diese Äußerung letztlich stammt, denn der Inhalt ist völlig richtig!

  2. Michel Sardou

    Ich habe da meine eigne Art zu antworten, indem ich israelischen Wein kaufe.

    Tut es mir gleich. Der Wein ist sehr gut, und ihr tut was Gutes.