Euro, Euro Über Alles!

Das “Management” der €-Krise ist ein einziger Beleg des monumentalen Scheiterns der Staatsratsvorsitzenden Merkel und ihres “Wollt Ihr den totalen Euro”-Finanzministers Schäuble. Nun ist die Devise, das eigene totale Versagen um keinen Preis zuzugeben und dem schlechten Geld noch hunderte Milliarden gutes Geld hinterherzuwerfen. Die EZB-Marionette Draghi fabuliert derweil etwas von „Der Euro ist unumkehrbar“, was an die wahnhaften Äußerungen der SED-Anhänger erinnert, die immer noch an den Sozialismus glauben, hätte man ihn nur richtig ins Werk gesetzt. „Angesichts der bekannten Neigung der Afrika-Anrainer, Funktionsdefiziten von Staat und Wirtschaft mit Schuldenmachen und der Notenpresse zu begegnen statt mit Strukturreformen, war der Euro von vornherein nur als das denkbar, was jetzt jeder sieht: Als Umverteilungsmechanismus zu Lasten des Nordens und zugunsten der para-afrikanischen Staaten. Wer diesen Umverteilungsmechanismus am Laufen halten will, muss den Euro natürlich retten“, Professor Wenger.

Unser finanzielles Stalingrad haben wir hinter uns und nun warten noch drei weitere qualvolle Jahre der Konkursverschleppung bis zum totalen Zusammenbruch des Eurosystems mit anschließender Währungsreform auf uns. In der Zwischenzeit opfern wir die letzten Kompetenzen unseres Parlaments einem Politbüro in Brüssel, das darüber befindet, wann, wie und was der deutsche Steuerzahler noch zu bezahlen hat – alles im Dienste des Kriegs für den Euro. Dafür werden wir Euphemismen wie “Wirtschaftsregierung oder Europäisches Finanzministerium oder eben Euro-Rettungsfonds” schaffen, die nichts anderes bedeuten, als die Abschaffung demokratischer Kontrolle und noch mehr Blankoschecks für die Junta in Brüssel.

Der Euro zerstört alles. „Man hätte auch eine Bombe werfen können“

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2012

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

13 Kommentare zu "Euro, Euro Über Alles!"

Benachrichtigungen
avatar
Vinzenz
Gast
Sehr geehrter Herr Steinhöfel, Sie sind doch ein erfahrener Journalist. Um Europa und die Währungspolitik zu verstehen, muss man die Geschichte kennen. Recherchieren Sie ein wenig, dann werden Sie sehen, dass alles vor 70 Jahren geplant wurde und ein Teil der geplanten Nachkriegspolitik des Deutschen Reiches ist. Den Nazis war es bereits in 1942 klar, dass der Krieg nicht mit militärischen Mitteln gewonnen werden konnte. Stattdessen wurde die Wirtschaft selbst als mächtigste Waffe identifiziert. So plante dann das Reichswirtschaftsministerium zusammen mit der SS Strategien für die Nachkriegszeit zur Schaffung einer Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Bekannte Autoren zu dem Thema aus der Zeit… Read more »
Dr. Knölge
Gast

Wie kommt es eigentlich, daß Merkel als wackere Kämpferin gegen die Schuldenunion wahrgenommen wird, obwohl tatsächlich die Vereinigten Schulden von Europa errichtet werden?
Und wie kommt es, daß Schäuble nach aktuellen Umfragen von ARD/ZDF an dritter Stelle der beliebtesten Politiker steht?

Bowman2062
Gast

Der 12.09.2012 kommt uns teurer als WK I & WK II zusammen.
Und nach dem letzten bekamen wir wenigstens Fresspakete!

Klaus
Gast

Morgen wird Karlsruhe den ESM-Rettungsschirm durchwinken, vielleicht mit Auflagen, die aber nicht durchgesetzt werden können.

Ist Frau Merkel, zu deren Lebzeiten die Vergemeinschaftung der Schulden Europas nicht erfolgen wird (O-Ton A. Merkel), eigentlich schon gestorben?

trackback

[…] Joachim Steinhöfel: Der Euro zerstört alles. “Man hätte auch eine Bombe werfen können&#822… […]

trackback

[…] viaEuro, Euro Über Alles! « Joachim Nikolaus Steinhöfel – BLOG. Share| September 7, 2012 at 3:35 pm by admin Category: Allgemein, EU-Wahnsinn, EUDSSR, GAME OVER […]

susi bibelmaus
Gast
Eines sollte man vor allem nie aus dem Blick verlieren: Europas okkulte Symbolik. . Die Silhouette des Europäische Parlament in Anlehnung des Turms zu Babel für eine Stimme und Ein Volk in Vielfallt geeint, die Europa Skulptur vor dem Gebäude des Europäischen Rates in Brüssel in Erinnerung an die auf einem Stier reitende Hure aus der Offenbarung, und die zwölf Sterne auf der Europafahne in Anlehnung an die Vollkommenheit biblischer 12 Stämme Israels und der Frau mit der Krone von zwölf Sternen aus der Offenbarung. . . Es kann ja jeder meinen und denken was er dazu will, doch erst… Read more »
Thomas Weber
Gast

Lieber Herr Steinhöfel,

besten Dank für Ihren durchaus ansprechenden Blog und die entsprechenden Einwürfe. Dennoch eine Frage zu einem Fakt aus Ihrem aktuellen Video:

In welcher Talkshow wurde Peer Steinbrück zum Thema Euro zerlegt?

Bester Gruß
Thomas Weber

Hier, Gruß JS: http://daserste.ndr.de/guentherjauch/guenther_jauch/sarrazinsteinbrueck103.html

rundertischdgf
Gast

Dazu noch folgender skandalöser Vorfall. Die schlichte Frage eines Bürgers auf http://www.abgeordnetenwatch.de, wer bürgt eigentlich für den Bürgen Griechenland im ESM, mußte dieses Internetforum auf betreiben der befragten CDU Bundestagsabgeordneten Dr. Kues und Liebing von der Plattform entfernen. Ein Begründung liegt dem Fragesteller bis heute nicht vor.

http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/09/06/cdu-abgeordnete-wollen-zum-esm-nicht-mehr-befragt-werden/

thetorch69
Gast
Um es in den Worten unserer Kanzlerin zu sagen: Das Ende des Euro ist alternativlos! Man sollte sich dafür 2 Dinge vor Augen führen: 1. Wenn der Euroraum eine Fußballmannschaft der 80er Jahre wäre, welcher Trainer würde wohl auf die Idee kommen, neben Horst Hrubesch und Karl-Heinz Rummenigge, Karl Petersen, linker Verteidiger bei Concordia Hamburg, aufzustellen? Im Euro treffen sich aber Deutschland und Griechenland? 2. Würde ein Unternehmer das gleiche Verhalten wie die Staatengemeinschaft an den Tag legen, dann würde sich dieser hinter den Gardinen des Landes wiederfinden, dass schlauerweise lieber seiner Krone treu geblieben ist. Was als Königreich ja… Read more »
Rainer Beel
Gast

Gott wollte die EU nicht in den Statuten. Deshalb ist der Euro zum Götzen geworden.

Stefan Wehmeier
Gast
„…und nun warten noch drei weitere qualvolle Jahre der Konkursverschleppung bis zum totalen Zusammenbruch des Eurosystems…“ Es gibt in „dieser Welt“ (zivilisatorisches Mittelalter) zwei Möglichkeiten, die globale Liquiditätsfalle hinauszuzögern: 1. Erhöhung der Staatsverschuldung (Keynesianismus) 2. Ausweitung der Geldmenge Die erste Möglichkeit der Konkursverschleppung ist mittlerweile an ihrem absoluten Endpunkt angelangt; die zweite Möglichkeit kann das Elend nur kurzfristig verlängern, auf Kosten einer Verkürzung der Zeitspanne von der einsetzenden Deflationsphase bis zur anschließenden Hyperinflation, bei der die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Es verbleiben keine „drei weitere qualvolle Jahre“, sondern eher drei weitere qualvolle Monate: http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/01/2012.html Eine “unbeschränkte Intervention… Read more »
laser
Gast

Dazu empfehle Ich „2016 Obama’s America“ film,es reimt sich.

wpDiscuz