Christian Lindner – Zurückweichen vor Putin

Von Richard Herzinger

Durch Christian Lindners Anpassung an die Positionen der Kreml-Lobby, die völkerrechtswidrige Annexion der Krim als “dauerhaftes Provisorium” anzuerkennen, erhält das uralte Etikett der FDP als “Umfallerpartei” auf makabere Weise neue Aktualität. Gänzlich überraschend kommt Lindners Zurückweichen vor Putin und seiner hiesigen Lobby indes nicht. Schon länger fiel auf, dass der FDP-Chef zwar mit starken Worten gegen Erdogan nicht sparte, Putins fortgesetzte Aggression gegen die Ukraine und verbrecherische Kriegsführung in Syrien in seinen hitzigen Reden jedoch kaum vorkamen. Doch Lindners Selbstentlarvung als – zumindest außenpoltisch – ebenso ahnungs- wie prinzipienloser Schwadroneur ist leider nur ein Symptom für einen weit umfasenderen deutschen Defekt. Je brutaler und zynischer der mafiöse Neo-Imperialismus Putins das internationale Recht mit Füßen tritt, und umso aggressiver er die westlichen Demokratien bedroht, desto mehr wächst in den deutschen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Eliten die Sehnsucht, mit dem für Frieden und Stabilität in Europa ach so unverzichtbaren Russland endlich wieder gut Freund sein zu dürfen, und zwar um nahezu jeden Preis. Käuflichkeit und Manipulierbarkeit mögen dabei eine wichtige Rolle spielen, können das Syndrom jedoch bei weitem nicht erschöpfend erklären. Da kommt, unter dem hehren Dogma der “Entspannung”, offenbar etwas sehr Düsteres und Unheimliches aus dem tiefsten Inneren dieser unserer Gesellschaft selbst an die Oberfläche.

 

Kommentar abgeben

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. Mitch Werner

    Herr Richard Herzinger was schreiben sie da? Neo-Imperialismus Putins das internationale Recht mit Füßen tritt … SIE haben null Ahnung von diesen Vorgängen, wer erlaubt ihnen eigentlich so einen unfassbar dummes Zeug zu schreiben. WO und WANN verhält sich Putin denn so? Sie kennen noch nicht einmal die historischen Zusammenhänge, Stichwort Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, Sessesion und keine Annexion usw. Ich kann über Menschen wie sie nur noch den Kopf schütteln, sie geben hier völlig unreflektioniert den neoliberalen Mist der US geprägetn globalen medien wieder und die Meinung der Republikaner.
    Die mörderischste und aggresivste Regierung der Welt seit 1918 ist die US Administration. LESEN sie mal ein gutes Buch, das soll helfen, zb etwas von Daniele Ganser, wobei ich denke das hilft bei Ihnen auch nichts mehr.

  2. Die geläufige Hetze gegen Putin stützt sich auf Vorwürfe, die zumindest in ähnlichem Maße auch den Amerikanern entgegengehalten werden könnten. Wer hat denn den Putsch in Kiew gefördert, der schließlich zur Volksabstimmung auf der Krim und ihrer Wiedervereinigung mit Russland führte? Wer hat die Farbrevolutionen in Lybien, Syrien u.a. angezettelt, die dort zu einem Chaos geführt haben? Hätte Putin in Syrien nicht eingegriffen, wäre das ganze Land heute fest in der Hand des IS. Wäre das eine bessere Alternative?

  3. Tilo B.

    Selten einen solchen Unsinn gelesen, jedenfalls auf diesem Blog.
    Diese “dumme” hetze gibt’s doch genug im Mainstream, muß man das jetzt auch noch hier ertragen?

  4. Misteredd

    Lindner hat eben festgestellt, dass die nicht wenigen Russlanddeutschen noch sehr wohl an ihrer ehemaligen Heimat hängen und sich von dort informieren lassen. Wir Wessis lesen die NZZ – die Russlanddeutschen haben Russia Today als ihr notwendiges Westfernsehen entdeckt. Wenn er jetzt Russland näher kommen will, erhofft er sich eine Art positive Rückkopplung, so wie es bei Trump immer behauptet wird. Es ist eben eine für die FDP übliche “Wie-bekomme-ich-noch-ein-paar-Stimmen” Masche, wohl wie immer ohne echten Inhalt. “Dauerhaftes Provisorium” – da fängt ein normal artikulierender Mensch doch an aus dem Ohr zu bluten. Weder Fisch noch Fleisch und erst Recht kein echtes Gemüse. Diese Partei kann man vergessen. Sie behauptet nur einen Inhalt zu haben und hat gar keinen. Was will die FDP denn für uns Bürger konkret? Für ihre Apparatschiks will sie Posten und Mandate – klar.

  5. Gertrud Hoffmann

    Bin kein Freund von Christian Lindner, schon weil er ein klassischer Karrierist ist, der Wasser predigt und Wein trinkt. Aber bezueglich Putin verhaelt er sich richtig. Wieso? Putin erscheint doch mittlerweile als stabiler Anker im Weltgeschehen. Sowohl der amerikanische Präsident, als auch die Personalie Erdogan sind unsäglich, nicht einschätzbar und von offensichtlich mangelnder Intelligenz. Dazu auch noch mimosenhaft, leicht eingeschnappt und wenig gebildet. Das alles ist Putin nicht. Das lässt hoffen.

  6. Claus

    Oh Schreck, hat der verehrte Herr Steinhöfel da etwas geraucht? Entwarnung, ich sehe, er war es ja gar nicht!
    Zur Krim wurde hier ja schon etwas richtig gestellt. Und Aggressionen in der Ukraine und Syrien? Wer hat’s denn begonnen? Den „Maidan“ finanziert? Den Regime-Change in Syrien losgetreten und mit Waffenlieferungen unterstützt?
    Lieber Autor, immer dann, wenn es um Öl, Gas, Pipelines, den Petrodollar oder andere hegemoniale Ansprüche geht, dann sind unsere Freunde nicht weit. Na, Sie sollten wissen, wer das wohl sein könnte. Sonst recherchieren Sie bitte einfach mal.
    Ja, ja, die bösen Russen: Wie die mit ihrem Warschauer Pakt in den letzten 20 Jahren nach Westen vorgerückt sind und der NATO und der EU auf die Pelle rücken – einfach beängstigend!
    Und von Christian Lindner kann man ja ansonsten halten was will.

  7. D. Anders

    FDP = Umfallen, Fähnchen in den Wind etc. waren schon immer die Erkennunszeichen dieser Igittpartei, aber der Rest des Artikels ist jetzt Satire, oder?

  8. laser

    Als “Der prinzipienlose Schwadroneur” erweisen Sie sich immer wieder selbst,durch grundlose Behauptungen über “Aggression gegen die Ukraine” und Krim!!!
    Genug von diesem Maßmedien Schwachsinn!

  9. Ulrich Gartner

    Dass hier ein ansonsten durchaus geschätzter “liberaler” Blog dem US-Regimechange, der Neonazis in der Ukraine an die Macht gebracht hat, das Wort redet, erstaunt schon einigermaßen. Herr Herzinger hat bestimmt auch die bisher noch geheim gehaltenen Beweise, dass und wie genau die bösen Russen die US-Wahl – ja, was nun genau – “beeinflusst” haben, weswegen ja gerade der US-Senat praktisch ohne Gegenstimme den Kriegskurs weiter verschärft hat.

  10. Remo

    Mich würde mal die Meinung Steinhöfels / Herzingers zur Abtrennung des Kosovo von Serbien interessieren.

  11. detlef glaser

    also irgendwie haben sie da was verwechselt , herr steinhöfel !!! die krim wurde NICHT annektiert , die bewohner haben darüber abgestimmt !!!also ICH nenne sowas demokratie …..das ist die sache , die wir in DE nicht mehr haben , da wir in einer MERKELKRATUR leben und uns von POLIT-und JUSTIZVERBRECHERN gängeln lassen sollen …….

  12. Karl Martell

    Wegen illegalen Grenzübertritt soll es 8 Jahre Haft geben. Bitte dies nun auch in Deutschland genauso durchsetzen! Alles andere ist heuchlerisch.

  13. Weichser

    Mit diesem Artikel würde der Autor als Bewerbungsschreiben in unseren “Qualitätsmedien” sofort eine Anstellung bekommen.
    Dort kann er dann seine Märchen zu Ende erzählen.

  14. Max Müller

    Seid ihr beiden jetzt den Transatlantikern beigetreten? Ach das wart ihr immer schon?

    Echt schade dass der Regimechange mittels EU nicht geklappt hat.