Claudia Roth und der Massenmörder

Es mag müßig sein, über Claudia Roth zu lamentieren; nicht nur ist die Frau unter aller Kritik, ihr Engagement für die Islamische Republik ist so vielfältig wie bekannt. Ob sie in Teheran verschleiert ihren Gastgebern lauscht, während nebenan Oppositionelle, »falsch« gekleidete Frauen, Homosexuelle oder Bahai gequält und ermordet werden oder ob sie Regimegegner an die Häscher verpfeift: Roth ist neben Michael Lüders die wohl einflussreichste Propagandistin der Mullahs in Deutschland.

Wie eng die Bande zwischen ihr und dem politischen Personal der Islamischen Republik sind, zeigt nun ein Video von der Münchener Sicherheitskonferenz: Claudia Roth beim fröhlichen High-Five mit dem Botschafter und Massenmörder Ali-Reza Sheikh Attar, der in den 80ern als Gouverneur der Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan hunderte erhängen und erschießen ließ und über den iranische Oppositionelle sagen, dass er im Blut badete.

Das ganze Wesen des »kritischen Dialogs« mit dem Regime, für den vor allem die Grünen stehen, es kommt in dieser Momentaufnahme zum Ausdruck:

attar_roth1

Quelle ist der Blog Free Iran Now.

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

50 Kommentare zu "Claudia Roth und der Massenmörder"

Benachrichtigungen
avatar
Voegele
Gast

Wer hat schon einmal ein Wort des Mitleids der Verurteilung von Frau Roth gehört in Sachen Islam und Gewalt? Mitleid für Frauen, die mit Säure übergossen werden, für Kinder, die abgeschlachtet werden, wie Vieh, von Frau Roth werden Sie nichts zu diesem Thema hören. Geht es gegen die katholische Kirche, ist Frau Roth ganz vorne dabei. Da fragt man sich wirklich, ob diese Dame noch alle Tassen im Schrank hat.

L. v.  Nettelbeck
Gast

Ich halte Claudia Roth noch nicht mal für perfide. Die Tusse ist schlicht u. ergreifend strunzdoof.

laser
Gast

Agree,Sie IST widerliche Kröte,wann endlich wird Burka tragen hier Pflicht,Roth gehört in schwarze Müllsack rein.
Aber Sie haben dritten in Bünde vergessen,zum Roth und Lüders gehört Gerhard Wischnewsky,
drei nützliche Idioten oder Islam fünfte Kolonne in Europa.

Stefan
Gast

Wir sollten dieses High-Five als positives Signal werten. Diese freundschaftliche Geste sorgt dafür, dass Claudia Roth nicht in die Hände der Radikalen getrieben wird.

stereotyp68
Gast

wie es einfach nur langweilt in 2013.
gibt´s keine job angebote von spon? die nummer zieht einfach nicht mehr,herr steinhöfel.
die menschen checken das schon und wissen gleichzeitig, dass frau roth aus anderen gründen nicht geht… naja – anyway, energieverschwendung bei ihnen.

wpDiscuz