Christian Lindner – Zurückweichen vor Putin

Von Richard Herzinger

Durch Christian Lindners Anpassung an die Positionen der Kreml-Lobby, die völkerrechtswidrige Annexion der Krim als “dauerhaftes Provisorium” anzuerkennen, erhält das uralte Etikett der FDP als “Umfallerpartei” auf makabere Weise neue Aktualität. Gänzlich überraschend kommt Lindners Zurückweichen vor Putin und seiner hiesigen Lobby indes nicht. Schon länger fiel auf, dass der FDP-Chef zwar mit starken Worten gegen Erdogan nicht sparte, Putins fortgesetzte Aggression gegen die Ukraine und verbrecherische Kriegsführung in Syrien in seinen hitzigen Reden jedoch kaum vorkamen. Doch Lindners Selbstentlarvung als – zumindest außenpoltisch – ebenso ahnungs- wie prinzipienloser Schwadroneur ist leider nur ein Symptom für einen weit umfasenderen deutschen Defekt. Je brutaler und zynischer der mafiöse Neo-Imperialismus Putins das internationale Recht mit Füßen tritt, und umso aggressiver er die westlichen Demokratien bedroht, desto mehr wächst in den deutschen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Eliten die Sehnsucht, mit dem für Frieden und Stabilität in Europa ach so unverzichtbaren Russland endlich wieder gut Freund sein zu dürfen, und zwar um nahezu jeden Preis. Käuflichkeit und Manipulierbarkeit mögen dabei eine wichtige Rolle spielen, können das Syndrom jedoch bei weitem nicht erschöpfend erklären. Da kommt, unter dem hehren Dogma der “Entspannung”, offenbar etwas sehr Düsteres und Unheimliches aus dem tiefsten Inneren dieser unserer Gesellschaft selbst an die Oberfläche.

 

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

Kommentar verfassen

24 Kommentare zu "Christian Lindner – Zurückweichen vor Putin"

Benachrichtigungen
avatar
Claus
Gast
Oh Schreck, hat der verehrte Herr Steinhöfel da etwas geraucht? Entwarnung, ich sehe, er war es ja gar nicht! Zur Krim wurde hier ja schon etwas richtig gestellt. Und Aggressionen in der Ukraine und Syrien? Wer hat’s denn begonnen? Den „Maidan“ finanziert? Den Regime-Change in Syrien losgetreten und mit Waffenlieferungen unterstützt? Lieber Autor, immer dann, wenn es um Öl, Gas, Pipelines, den Petrodollar oder andere hegemoniale Ansprüche geht, dann sind unsere Freunde nicht weit. Na, Sie sollten wissen, wer das wohl sein könnte. Sonst recherchieren Sie bitte einfach mal. Ja, ja, die bösen Russen: Wie die mit ihrem Warschauer Pakt… Read more »
D. Anders
Gast

FDP = Umfallen, Fähnchen in den Wind etc. waren schon immer die Erkennunszeichen dieser Igittpartei, aber der Rest des Artikels ist jetzt Satire, oder?

laser
Gast

Als “Der prinzipienlose Schwadroneur” erweisen Sie sich immer wieder selbst,durch grundlose Behauptungen über “Aggression gegen die Ukraine” und Krim!!!
Genug von diesem Maßmedien Schwachsinn!

Ulrich Gartner
Gast

Dass hier ein ansonsten durchaus geschätzter “liberaler” Blog dem US-Regimechange, der Neonazis in der Ukraine an die Macht gebracht hat, das Wort redet, erstaunt schon einigermaßen. Herr Herzinger hat bestimmt auch die bisher noch geheim gehaltenen Beweise, dass und wie genau die bösen Russen die US-Wahl – ja, was nun genau – “beeinflusst” haben, weswegen ja gerade der US-Senat praktisch ohne Gegenstimme den Kriegskurs weiter verschärft hat.

Remo
Gast

Mich würde mal die Meinung Steinhöfels / Herzingers zur Abtrennung des Kosovo von Serbien interessieren.

detlef glaser
Gast

also irgendwie haben sie da was verwechselt , herr steinhöfel !!! die krim wurde NICHT annektiert , die bewohner haben darüber abgestimmt !!!also ICH nenne sowas demokratie …..das ist die sache , die wir in DE nicht mehr haben , da wir in einer MERKELKRATUR leben und uns von POLIT-und JUSTIZVERBRECHERN gängeln lassen sollen …….

Karl Martell
Gast

Wegen illegalen Grenzübertritt soll es 8 Jahre Haft geben. Bitte dies nun auch in Deutschland genauso durchsetzen! Alles andere ist heuchlerisch.

Weichser
Gast

Mit diesem Artikel würde der Autor als Bewerbungsschreiben in unseren “Qualitätsmedien” sofort eine Anstellung bekommen.
Dort kann er dann seine Märchen zu Ende erzählen.

Max Müller
Gast

Seid ihr beiden jetzt den Transatlantikern beigetreten? Ach das wart ihr immer schon?

Echt schade dass der Regimechange mittels EU nicht geklappt hat.

wpDiscuz